Home > Dacia, Renault, VW > Deutscher Automarkt verliert an Tempo

Deutscher Automarkt verliert an Tempo

VW Passat

VW Passat | © by flickr/ ASurroca

Der deutsche Automarkt verliert in diesen Tagen deutlich an Tempo. Trotz der geringeren Geschwindigkeit kann der Markt in diesem Jahr weiter auf Rekordkurs bleiben und lässt die aktuellen Krisen links liegen. Wie der Importeursverband VDIK jüngst bekanntgab, wurden im Oktober dieses Jahres insgesamt 258.000 PKW neu zugelassen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat entspricht dies einem Plus von knapp einem Prozent. Im September 2011 lag das Wachstum gegenüber dem Vorjahreszeitraum allerdings noch bei 6 Prozent. Der PKW-Markt konnte von Januar bis Ende Oktober mit 2,66 Millionen Neuzulassungen um insgesamt 9,8 Prozent zulegen. Nach Angaben von dem Kraftfahrtbundesamt konnte im Oktober vor allem das Oberklassesegment deutlich an Boden gut machen. Es erreichte ein Plus von knapp 30 Prozent.

Anhand der aktuellen Zahlen wird deutlich, dass die Autokäufer in Deutschland weiterhin bevorzugt zu großen Autos greifen. Mit Blick auf das Gesamtjahr können alle deutschen Automarken auf ein Plus verweisen. Dagegen mussten die führenden Importmarken, zu denen allen voran Renault und Dacia gehören, Einbußen hinnehmen. Ein deutliches Wachstum erreichten dagegen die VW-Konzernmarken Seat und Skoda, sowie der Hersteller Hyundai. Nach Angaben des Verbands der Automobilindustrie entwickelt sich auch der US-Markt positiv. Die deutschen Hersteller konnten im Oktober in den USA insgesamt 93.300 Fahrzeuge verkaufen. Insgesamt legte der US-Markt um 26 Prozent zu. Der Absatz stieg von Januar bis Oktober auf 841.100 Wagen.

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks