Home > Verkehrsregeln > Zeitvertreib, wenn man im Stau steht

Zeitvertreib, wenn man im Stau steht

Winterreifen Pflicht

flickr/quinet

In unserer von Hektik und Termindruck geprägten Zeit kann ein Stau auf der Autobahn oder auf anderen Straßen zur Geduldsprobe -nicht nur für die Fahrzeughalter – werden. Denn auch Familienväter und -mütter kennen diese Problematik sehr genau. Hier gilt es, einen klaren Kopf zu behalten. Die schlechte Laune und Anspannung des Fahrers bzw. der Fahrerin kann sich sehr schnell auf „die ganze Mannschaft“ übertragen und erzeugt dann einen Domino-Effekt.

Das muss nicht sein. In Zeiten von Handy, Smartphone und vielen anderen Produkten einen digitalisierten Multi-Media-Gesellschaft ist es durchaus möglich, eine gewisse Zeitspanne locker mit Computerspielen oder Aktivitäten im Internet zu überbrücken. Gerade, wer sich etwas professioneller mit dem Spielen beschäftigt, kann inzwischen auf Seiten wie www.onlinecasinos.at diverse Angebote, um auch professionell von unterwegs zu spielen.

Aber auch das gute alte Buch kann hervorragende Dienste leisten. Als weiterer Zeitvertreib bietet sich beispielsweise ein Ratespiel an, bei dem es darum geht, die Autokennzeichen anderer Fahrzeuge zu deuten. Bei einem Stau ist die Auswahl auf der eigenen Fahrbahn sehr begrenzt. Aber wenn der Verkehr auf der Gegenseite läuft, bieten sich hier die hervorragende Ratemöglichkeiten. Mit einem Zugang zum Internet ist auch die Lösung schnell erfragt. Der Gewinner mit der größten Zahl richtiger Antworten sollte am Reiseziel eine Belohnung erhalten. Auch mit Brettspielen wie Schach, Dame oder Mühle, die im Handel in Mini- oder Reiseformaten erhältlich sind, lässt sich die Langeweile erfolgreich vertreiben. Auch Denksportaufgaben eignen sich hervorragend, um die an sich nutzlose Zeit sinnvoll zu füllen. Ein Beispiel soll das Spiel „Ich packe meinen Koffer“ sein. Der erste Mitreisende bzw. Mitreisende beginnt z.B. mit dem Satz „Ich packe meinen Koffer und nehme einen Pullover mit“. Die nächste Person ergänzt „Ich packe meinen Koffer und nehme einen Pullover und ein Handtuch mit“.

Bei einem weiteren Mitreisenden sind es bereits drei Reiseartikel, mit denen der imaginäre Koffer gefüllt wird. Der Reiz liegt in der Wiederholung der Gegenstände, deren Zahl ständig zunimmt. Mit der Länge der Liste des Kofferinhalts steigt auch die Fehlerquote bei seiner Aufzählung. Besonders Kinder mit ihrer unverbrauchten Merkfähigkeit gehen oft gegenüber mitreisenden Erwachsenen als Sieger aus dem Spiel. Aber auch Gespräche mit geplanten Aktivitäten am Zielort erzeugen einen gewissen Spannungsbogen und vertreiben so nachhaltig die Langeweile.

Dass bei einer längeren Autofahrt immer ausreichend Getränke und Verpflegung vorhanden sein müssen, sollte keiner besonderen Erwähnung bedürfen. Mit einer guten Planung und phantasievollem Ideenreichtum, kann einem an sich nervtötendem Stau auch positive Seiten abgewinnen.

KategorienVerkehrsregeln Tags: ,
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks