Archiv

Archiv für Oktober, 2010

ADAC Ecotest 2010: Autos sind insgesamt sauberer

31. Oktober 2010 Keine Kommentare

Auch in diesem Jahr hat sich der ADAC dem Ecotest gewidmet. Der Autoclub führt seit 2002 den Ecotest durch und untersucht damit die Sauberkeit der Autos in Bezug auf die Umwelt und die Kosten. Das Fazit des Tests kann sich sehen lassen. So erklärten die Experten des ADAC, dass die Autos insgesamt sauberer geworden sind. Das Terrain der einstigen Stinker wird immer kleiner. Den Ecotest 2010 entschied der Toyota Auris Hybrid für sich. Das Auto des japanischen Herstellers konnte sich in sämtlichen Kategorien durchsetzen. Dabei entschied das Modell den Test mit einer Rekordpunkteanzahl für sich.

Der Auris Hybrid konnte mit seinen Leistungen sogar den bisherigen Testsieger ablösen. Mehrfach konnte sich in den vergangenen Jahren der Prius Hybrid durchsetzen. Der neue Auris ist im Vergleich zum Sieger der vergangenen Jahre jedoch noch sauberer. Neben dem Modell der Japaner konnten auch andere Fahrzeuge im Ecotest 2010 mit soliden Leistungen überzeugen. Dazu gehören der VW Passat TSI EcoFuel, der mit einem Erdgasantrieb arbeitet und der BMW 320d Efficient Dynamics Edition. Daneben überzeugte auch der Honda Insight Hybrid mit guten Noten. Trotz der soliden Ergebnisse betonte der ADAC abermals, dass die Autobauer noch wesentlich mehr im Bereich der umweltfreundlichen Autos tun können. Alles in allem lässt sich aber bereits eine deutliche Steigerung zu den vergangenen Jahren erkennen.

Autos für Männer interessanter als die eigene Gesundheit

24. Oktober 2010 Keine Kommentare

Auch wenn manch ein Vorurteil bereits aus der Welt geschafft werden konnte, gelang es nun ein weiteres zu belegen. Im Rahmen einer Umfrage konnte bestätigt werden, dass sich Männer mehr für ihr Auto als für ihre eigene Gesundheit interessieren.

Hingegen liegt der Fokus bei Frauen auf dem eigenen Körper. Nach den Umfrageergebnissen von TNS Infratest, die im Auftrag des Onlineportals Mobile.de durchgeführt wurde, kennen Männer ihr Auto genau. Im Vergleich dazu wissen sie zu ihrem eigenen Körper nur vergleichsweise wenig. Bei Frauen lässt sich das gegenteilige Ergebnis erkennen.

91 Prozent aller männlichen Autofahrer, die befragt wurden, konnten in der Umfrage den Durchschnittsverbrauch ihres Wagens nennen. 87 Prozent kannten zudem die genaue PS-Zahl. Zum Hubraum konnten immerhin 80 Prozent der befragten Männer eine Aussage machen. Wurden sie zu ihrer Blutgruppe befragt, konnten hingegen nur 58 Prozent eine Antwort geben.

Zwei Drittel der Frauen konnten hingegen bei der Umfrage ihre Blutgruppe nennen. Unwissenheit machte sich jedoch bei den Fragen zum Fahrzeugtyp breit. So kannten nur 36 Prozent der befragten Frauen den Hubraum ihres Fahrzeuges. 64 Prozent war die Motorleistung bekannt.

Mattlack lässt sich bei Autos schwerer pflegen

22. Oktober 2010 Keine Kommentare

Autos mit Mattlack liegen in diesem Jahr im Trend und so gehören sie zu den Favoriten deutscher Autofahrer. Nichts desto trotz haben sie einen entscheidenden Nachteil. Nach Angaben des ADAC lassen sich Autos mit Mattlack schwerer pflegen als Fahrzeuge, die über einen Glanzlack verfügen. Bereits beim Besuch in der Waschanlage können sie ihre optischen Eigenschaften erheblich verändern. Grund dafür ist das Wachs, das von vielen Waschanlagen verwendet wird. Zugleich sorgen die leicht schleifenden Lackpflegemittel für Mängel am Mattlack. Sie hinterlassen auf der Oberfläche einen Glanzeffekt.

Laut dem ADAC lässt sich der unangenehme Glanzeffekt nur durch eine manuelle Fahrzeugreinigung vermeiden. Wer nicht auf den Besuch in der Waschanlage verzichten will, sollte darauf achten, dass er sich für eine Anlage entscheidet, die mit textilem Waschmaterial arbeitet. Dabei sollte auf eine Wachskonservierung verzichtet werden. Ist das Auto stark verschmutzt, kann ein spezielles Pflegemittel verwendet werden. Dieses sollte sich speziell an Mattlacke richten. Der ADAC in München erklärte, dass sich Lackschäden und kleine Kratzer bei Mattlack nur schwer beheben lassen, da bei ihnen ein Polieren nicht möglich ist.

Oft muss aus diesem Grund eine Neulackierung des jeweiligen Karosserieteils erfolgen. Derzeit stehen noch keine geeigneten Verfahren zum Auffrischen der Mattierungseffekte zur Verfügung, sodass bereits kleine Streifspuren ärgerlich sind.

Hyundai IX20 fährt fünf Jahre wartungsfrei

17. Oktober 2010 Keine Kommentare

Wurden die Fahrzeuge von Hyundai einst als Modelle bezeichnet, die ausschließlich für die Leute gemacht sind, denen sowohl die Form als auch die Funktion egal ist, gewinnt die Marke in Deutschland immer deutlicher an Boden. Seit insgesamt 19 Jahren ist der Autobauer nun bereits auf Deutschlands Straßen unterwegs. Ein wahres Meisterwerk gelang dem Hersteller mit dem IX20. Mit ihm präsentiert Hyundai ein Fahrzeug, das sich nicht nur hinsichtlich des Fahrgefühls sehen lassen kann, sondern das auch fünf Jahre vollkommen wartungsfrei ist. Der IX20 begeistert aber auch optisch.

Mit einer Länge von 4,10 Metern ist er satte 13 cm länger als der VW Polo. Im Innenraum erinnert das Platzangebot an den VW Golf. Bei den Motoren lässt Hyundai nicht das Gefühl von Müdigkeit aufkommen. Die Motoren, die mit 90 bis 125 PS ausgestattet sind, schaffen es in 12,8 Sekunden auf 100 km/h. In der Basisversion ist der IX20 nicht mit einer Start-Stopp-Automatik ausgestattet. Wer auf diese nicht verzichten will, kann sie sich jedoch gegen Aufpreis sichern. Der Diesel verbraucht auf einer Strecke von 100 km durchschnittlich 4,5 Liter. Daneben steht der Benziner mit 6 Litern. Der Kofferraum bietet ein Platzangebot von 440 Liter. Das Besondere an dem IX20 ist die hohe Bauweise, sodass Fahrer und Mitfahrer auf die anderen Verkehrsteilnehmer herabschauen. Bei den Materialien hat Hyundai vor allem auf Pflegeleichtigkeit gesetzt und so präsentieren sich diese als solider Rahmen.

KategorienHyundai Tags: , ,

VW lässt 5-Millionen-Marke hinter sich

15. Oktober 2010 Keine Kommentare

VW befindet sich aktuell auf Rekordkurs und hält an den positiven Entwicklungen der vergangenen Monate fest. In den ersten neun Monaten des aktuellen Jahres gelang es dem Konzern so viele Autos zu verkaufen wie noch nie zuvor in einem vergleichbaren Zeitraum. Mit einem starken Absatz konnte der deutsche Autobauer die 5-Millionen-Marke hinter sich lassen. Das positive Wachstum kann vor allem auf den boomenden chinesischen Markt zurückgeführt werden. Aber die USA bescherten dem Konzern gute Zahlen. Nach eigenen Angaben konnte VW in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres 5,37 Millionen Fahrzeuge auf internationaler Ebene ausliefern. Dabei wurde beim Absatz ein Wachstum von überzeugenden 12,7 Prozent erreicht. Das starke Wachstum sorgte bei VW für den beeindruckenden Rekordwert.

Der Autobauer teilte am Freitag mit, dass allein die Auslieferungen im September deutlich über dem Vorjahrmonat lagen. So lieferte VW im September weltweit mit 663.000 Einheiten rund 8 Prozent mehr Fahrzeuge aus als im September 2008. Aufgrund der positiven Ergebnisse in den ersten neun Monaten rechnet VW aktuell mit einer neuen Bestmarke mit Blick auf das Gesamtjahr. Nach den Plänen von VW sollen bis 2018 insgesamt 10 Millionen Fahrzeuge pro Jahr ausgeliefert werden. Damit würde der deutsche Autobauer den Hauptkonkurrenten Toyota hinter sich lassen und würde sich den Status als größter Autobauer der Welt sichern.

KategorienToyota, VW Tags: , ,