Archiv

Archiv für Januar, 2012

Was ist beim Gabelstaplerkauf zu beachten?

31. Januar 2012 Keine Kommentare

Clark Gabelstapler

Clark Gabelstapler - flickr/ericmerrill

Gabelstapler sind für den Bereich Warenverteilung und Produktion unerlässlich. Die Geräte werden dabei vor allem für den Transport und die Warenverschiebung eingesetzt. Mittels eines Hydrauliksystems kann der Fahrer den Gabelträger bedienen.

Bevor man sich allerdings einen Gabelstapler kauft, ist es wichtig sich genau über die verschiedenen Modelle zu informieren. Es gibt z.B. Geländestapler und Frontstapler, welche über eine Fahrerkabine verfügen, wo die Bedienung erfolgt. Ein wichtiger Faktor beim Kauf ist die Motor Art, hier gibt es Treibgas-, Diesel- und Elektrofahrzeuge. Bei Dieselfahrzeugen sollte allerdings beachtet werden, dass sie über einen hohen Emissionsgrad verfügen. Elektrostapler eignen sich z.B. sehr gut für kleinere Hallen.

Beim Kauf eines Gabelstaplers ist es wichtig, sich mit den jeweiligen Vorschriften der Bedienung auseinander zu setzen. Denn für die Bedienung eines solches Gerätes, wird eine spezielle Zulassung benötigt. Des weiteren muss das Modell der Straßenverkehrsordnung angepasst werden.

Beim Kauf eines Gabelstaplers sollte man unbedingt auf folgende Kriterien achten:
– Hubhöhe
– Tragkraft
– Ausstattung (z.B. Beleuchtung und Kabine)
– Kosten und Service des Lieferanten (z.B. Wartung)
– Einsatzbereich ( z.B. für Innen oder Außen)

Gabelstapler gehören zur Kategorie der Flurförderfahrzeuge. Da sie über eine kompakte Bauweise verfügen, sind sie recht platzsparend. Die verschiedenen Modelle haben dabei unterschiedliche Hubhöhen und Nutzlasten.

Für eine Kaufentscheidung ist eine ausgiebige Beratung von Vorteil. Hier kann genau festgelegt werden, welches Modell für den jeweiligen Einsatz am besten geeignet ist. Für eine Nutzung im Innenbereich bietet sich z.B. ein Elektrostapler sehr gut an. Die Preise für die einzelnen Modelle hängen dabei von der Antriebsart, der Hubkraft und evtl. Sonderausstattungen ab.

KategorienAutomobilia Tags: ,

Dacia erweitert sein Modellangebot

29. Januar 2012 Keine Kommentare
Dacia Logan

Dacia Logan | © by flickr/ Pex Cornel

Der rumänische Autobauer Dacia ist in Deutschland vor allem aufgrund seiner günstigen Fahrzeugpreise bekannt. In diesem Jahr will die Renault-Tochter ihr Modellangebot deutlich ausbauen und setzt dafür unter anderem auf einen Familienvan. Er soll das Konzept des Herstellers geschickt fortschreiben. Der Familienvan wird unter dem Namen Lodgy auf dem Markt seinen Platz finden. Der neue Mini-Van der Rumänen soll sowohl als Fünf- als auch als Siebensitzer auf dem Markt zu finden sein. Bei dem Lodgy wird es sich um den ersten Familienvan handeln, der von Dacia auf den Markt gebracht wird. Insgesamt misst der Van eine Länge von 4,50 Metern. Auf dieser bietet Dacia ein hohes Maß an Funktionalität und ein Preis-Leistungsverhältnis, das für die Marke typisch ist.

Ohne Zweifel bietet der Dacia Lodgy ausreichend Platz für Passagiere und Gepäck und dürfte damit durchaus den Anforderungen von Familien gerecht werden können. Seine Weltpremiere wird der Van der Rumänen im Rahmen des Autosalons in Genf feiern, der vom 8. bis 18. März 2012 stattfindet. Dacia hat den Namen für seinen Newcomer von dem englischen Wort Lodge abgeleitet. Damit weist der Hersteller in erster Linie auf Platzverhältnisse für Gepäck und Passagiere hin, die durchaus großzügig bemessen wurden. Bei dem Dacia Lodgy können sich auch die Mitfahrer in der dritten Sitzreihe auf ein angenehmes Platzangebot verlassen. So haben sie doch überdurchschnittlich viel Bein- und Kopffreiheit. Zusätzlich steht ein großes Ladeabteil zur Verfügung, das für Koffer und verschiedenste Einkäufe genutzt werden kann.

KategorienDacia Tags: , ,

Deutschlands Autofahrer greifen häufiger zu E10

25. Januar 2012 Keine Kommentare
Tankstelle

Tankstelle| © by flickr/ Christian Heindel

Bei dem Mineralölwirtschaftsverband kann sich leichte Freude breit machen. Laut aktuellen Berichten greifen Autofahrer in Deutschland mittlerweile etwas häufiger zum umstrittenen Biosprit E10. Auch wenn noch immer eine gewisse Zurückhaltung zu spüren ist, scheint die Distanz gegenüber E10 ein wenig geringer zu werden. Der Verband erklärte darüber hinaus erneut, dass die Sorge um die Motorverträglichkeit, die bei vielen Autofahrern vorhanden ist, unberechtigt sei. Mit Blick auf den Gesamtbenzinabsatz stieg der Anteil von E10 im Dezember auf 11,6 Prozent. Im November belief sich dieser noch auf 11,1 Prozent. Im Oktober hatte E10 an dem Gesamtabsatz nur einen Anteil von 10,8 Prozent.

Damit konnte der Biosprit im letzten Quartal des vergangenen Jahres ein anhaltendes Wachstum verzeichnen. Der Mineralölwirtschaftsverband geht nach eigenen Aussagen davon aus, dass der Anteil von E10 weiter steigen wird. Wie von Seiten des Verbands betont wurde, wurde nach einem Jahr, in dem E10 angeboten wird, kein Problem bekannt, das die Sorgen um die Motorverträglichkeit begründet. Mittlerweile gibt es nach Angaben des Verbands in Deutschland über 3 Millionen E10-Fahrer. Die Einführung von E10 ging für die Biosprit-Branche ausschließlich mit gering steigenden Produktionszahlen einher. So stieg die Bioethanol-Produktion, die für die Beimischung vorgenommen wird, von ursprünglich 1,023 Millionen Tonnen 2010 im vergangenen Jahr auf 1,037 Tonnen.  Zu Beginn der Einführung war die Skepsis gegenüber E10 bei deutschen Autofahrern groß.

KategorienAutomobilia Tags: , ,

VW Konzern gibt große Rückrufaktion bekannt

19. Januar 2012 Keine Kommentare
Passat CC

Passat CC | © by flickr/ ArchiM

Der deutsche VW Konzern hat in den vergangenen Tagen eine große Rückrufaktion bekanntgegeben. Betroffen sind sowohl Fahrzeuge von VW und Audi als auch von Seat und Skoda. Der Grund für den Rückruf ist ein Problem mit der Einspritzung von Dieselmotoren. Die undichte Diesel-Leitung betrifft aber nicht nur Fahrzeuge der Kernmarke des Konzerns. Wie der VW Konzern bekanntgegeben hat, müssen insgesamt rund 300.000 Fahrzeuge zurück in die Werkstätten. Allein in Deutschland sollen von der aktuellen Aktion 105.000 Autos betroffen sein. Berichten zufolge können entsprechende Probleme bei Fahrzeugen mit einem 2,0-Liter-Vierzylinder-Dieselmotor auftreten, die zwischen den Jahren 2009 und 2012 gebaut wurden. Der Antrieb wird unter anderem in den VW-Modellen Eos, Golf und Passat verbaut.

Darüber hinaus kommt er aber auch bei den Tochtermarken des Konzerns zum Einsatz. So ist bei Audi beispielsweise der A3 von dem Rückruf betroffen. Bei Skoda müssen Fahrzeuge der Baureihen Octavia, Superb und Yeti zurück in die Werkstätten. Auch Seat bleibt von dem aktuellen Rückruf nicht verschont. Der Antrieb wird bei dem spanischen Autobauer in den Modellen Leon und Altea eingesetzt. Wie bekannt wurde, sind bei Audi nur 12.000 Fahrzeuge weltweit von der Rückrufaktion betroffen. In Deutschland müssen insgesamt 2500 Audi A3 zurück in die Werkstätten. Von Skoda werden insgesamt 12.755 Autos zurück in die Werkstätten geholt. Davon sind 4067 Fahrzeuge in Deutschland zu finden.

KategorienAudi, Seat, Skoda, VW Tags: , , , , , ,

Krämer Automotive KR-G6

18. Januar 2012 Keine Kommentare

KR-G6Krämer Automotive bietet mit dem KR-G6, ein absolutes High-Light, denn hier bekommen Sie ein innovatives top Radio-Navigationssystem. Dieses System mit Touchscreen lässt keine Wünsche offen. Mit dem KR-G6 lässt sich Ihr VW perfekt nachrüsten, sodass Sie auf dem neuesten Stand der Technik sind. Der KR-G6 von Krämer Automotive ist ein sogenannter Naviciever, der nicht nur einen tollen Sound hat, sondern auch einen wunderbaren und übersichtlichen Touchscreen zu bieten hat.

Als 2-din radio-navigatiomssystem Passat, oder auch als 2-din Radio-navigationssystem golf, wird hier viel geboten, denn dieses Nachrüstsystem, ist oftmals günstiger als das Original Radio von VW. Es bietet einen 7 Zoll Bildschirm mit Touchscreen, ein sehr gutes stereo Radio, einen CD und DVD Player, auch können Sie hier eine MP3 Funktion auswählen, eine Bluetooth Freisprechanlage benutzen und natürlich verfügt es über ein aktuelles Navigationssystem. Auch können Sie bei Krämer Automotive eine Aus- und Einbauanleitung erhalten, damit es Ihnen leicht fallen wird, Ihr eigenes Radio-Navigationssystem einzubauen.

Hier wird alles ganz leicht verständlich, Schritt für Schritt beschrieben. Außerdem finden Sie hier eine komplette Liste, mit den Fahrzeugen für die dieses KR-G6 passend ist. USB-Anschluss und ein Fach für Ihre SD-Karte sind natürlich auch vorhanden. Es gibt hier bei diesem System auch einen Platz, wo Sie Ihre Rückfahrkamera anschließen können. Hilfreich sind auch die vielen Fotos, die Sie sich auf der Seite ansehen können. Dazu sehen Sie sich doch einfach mal die folgende Produktseite an: http://www.kraemerautomotive.com/index.php?cat=c43_2-DIN-Radio-Navigation-2-DIN-Radio-Navigation.html

Wenn Ihr Fahrzeug über Parksensoren verfügt, können Sie diese auf Ihrem Touchscreen Bildschirm anzeigen lassen. Das KR-G6 verfügt über so viele Funktionen, die Ihnen viele interessante Möglichkeiten bietet, und egal ob zum Musik hören, zum Telefonieren, zum Navigieren, oder auch zum Parken, es wird Sie einfach begeistern. Es ist die perfekte Möglichkeit Ihr Original VW Radio zu optimieren. Das Krämer KR-G6 Radio-Navigations-system, ist so konzipiert, dass Sie Ihr Multifunktionslenkrad, Ihre Einparkhilfe, Ihren Bordcomputer, und Ihre Zündungssteuerung anzeigen lassen können.

Das Display verfügt über ein gestochen scharfes Bild und Sie werden sehen, dass das KR-G6 über eine sehr gute Qualität verfügt. Auch die Bedienbarkeit ist einfach und leicht zu erlernen. So ein System sollte ja auch bedienerfreundlich sein, damit Sie nicht während der Fahrt erst lange überlegen müssen, wie Sie Ihr Radio-Navigationssystem einstellen müssen. Dieses System ist nicht nur eine Erleichterung für Sie, sondern auch eine technische Bereicherung für Ihren VW. Kaufen können Sie das KR-G6 System direkt auf der Krämer Automotive Homepage.

gesponserter Artikel

Viral video by ebuzzing