Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Autopflege’

Mehr als nur ein sicherer Unterstellplatz fürs Auto: Die Garage

12. April 2012 Keine Kommentare

Doppelgarage – flickr/Ian Muttoo

Wer sich ein neues Auto leistet, will normalerweise sichergehen, dass das Auto zumindest zuhause in der Garage einen Unterstellplatz zum Schutz gegen Sturm, Hagel, Eis und Schnee findet. Die Autogarage wie z.B. von Fertiggarageninfo gehört daher bei nahezu jedem Neubau-Einfamilienhaus zur Standardausstattung und selbst bei Mehrfamilienhäusern und Wohnblöcken stehen meist Möglichkeiten zum Unterstellen in Garagen zur Verfügung. Insbesondere bei Neuwagen kann sich das Unterstellen des Fahrzeugs über Nacht in einer abschließbaren Garage, einer Doppelgarage oder Fertiggarage aus Beton lohnen, denn das neue Auto wird in der Kfz Versicherung normalerweise mit Vollkasko oder mindestens mit Teilkasko versichert, um das Fahrzeug gegen Diebstahl, Vandalismus und Hagelschaden zu versichern. Wird das mit Vollkasko oder Teilkasko versicherte Auto über Nacht in der abschließbaren Garage, Doppelgarage oder Fertiggarage aus Beton abgestellt, bietet die Kfz Versicherung in der Regel einen Garagenrabatt an.

Durch das Unterstellen des neuen oder gebrauchten Fahrzeugs in einer Garage wird zudem der Lack geschützt und im Winter kann morgens ohne jegliches Eiskratzen oder Schnee Abkehren einfach ins Auto eingestiegen und losgefahren werden. Hinzu kommt, dass das Auto nachts vor Beschädigungen sicher ist, wodurch Geld bei der Kfz Versicherung in der Vollkasko oder Teilkasko und viel Zeit für mögliche Schadensmeldungen und ärgerliche Reparaturzeiten eingespart werden kann.

Die Garage – Unterstellplatz für Auto, Werkstatt und mehr
Die Vorteile einer Garage erfreuen in der Regel auch diejenigen, die gerne am eigenen Auto basteln oder kleine Reparaturen selbst vornehmen und sich am liebsten eine kleine Werkstatt einrichten wollen. In einer Doppelgarage oder Fertiggarage aus Beton kann der Platz für weitaus mehr genutzt werden, als nur fürs reine Unterstellen des Fahrzeugs. Die Autogarage kann beispielsweise durchaus zur kleinen Werkstatt werden, und bietet meist viel Platz für Sommer- oder Winterreifen, Werkzeug, Fahrräder und vieles mehr. Praktischerweise können die Doppelgarage oder andere Varianten der Fertiggarage direkt mit verschiedensten Inneneinrichtungen wie Regalen, Aufhängungen etc. bestellt werden, die dann direkt nach der Anlieferung und dem Aufstellen gleich verfügbar sind. Sämtliches Werkzeug und Ersatzteile fürs Auto können dann bequem in der Garage platziert werden und sind damit immer zur Hand, wenn die Autopflege oder eine kleine Reparatur am Auto vorgenommen wird.

Pollenallergiker wird regelmäßige Autoreinigung empfohlen

4. April 2012 Keine Kommentare
Autoreinigung

Autoreinigung auch im Winter - flickr.com/Fang Guo

Mit Temperaturen jenseits der Marke von 15 Grad Celsius hat in den vergangenen Tagen in Deutschland der Frühling Einzug halten können. Mit dem Frühling beginnt für Pollenallergiker in Deutschland erneut eine anstrengende Zeit. Tränende Augen und verschnupfte Nasen machen immer mehr Bundesbürgern zu schaffen. Dabei sollten Pollenallergiker großen Wert darauf legen, dass sie ihr Auto regelmäßig reinigen. Schlimmstenfalls kann es durch die Allergie zu heftigen Niesattacken am Steuer kommen. Um dies zu vermeiden, sollte das eigene Auto vor allem im Frühjahr penibel sauber gehalten werden. Autofahrer können durch eine allergische Reaktion gegen Pollen in Gefahr gebracht werden.

Den damit verbundenen Risiken sind sich auch die Experten des DAAB bewusst. Kommt es während des Fahrens zu einem heftigen Niesanfall, droht den Betroffenen der Kontrollverlust über das Fahrzeug. Im Anschluss sei es nach Erklärungen des DAAB nahezu unmöglich wieder auf den Verkehr zu achten. Um dies zu vermeiden, sollte das Auto regelmäßig gewaschen werden. Darüber hinaus sollte es innen feucht ausgewischt werden. Es sollte darauf geachtet werden, dass die Fußmatten und die Sitze des Fahrzeuges gründlich abgesaugt werden. Der Allergiker sollte die Innenreinigung am bestem jemand anderem überlassen. Verwendet man für die Innenreinigung den Hausstaubsauger, sollte man prüfen, ob dieser über einen Schwebstofffilter verfügt. So wird vermieden, dass man die aufgenommenen Pollen schließlich in die Wohnung pustet.

Autoteile am besten nur beim Händler kaufen – stimmt das?

6. März 2012 Keine Kommentare

cc by flickr/ mariordo59

Wer sich bei der Autoreparatur allein auf die Auskunft des Autohändlers verlässt, ist oftmals schlecht beraten. In der Regel muss der Kunde für Ersatzteile, die über den Händler bestellt werden, wesentlich tiefer in die Tasche greifen, als wenn er dieselben Autoteile online bestellt, zumal die Autohäuser vertraglich verpflichtet sind, nur Ware des jeweiligen Herstellers zu verkaufen, auch wenn es andere, preislich günstigere gibt. Ein kurzer Blick in das Sortiment von Internet – Händlern zeigt es.

Ersatzteile über das Internet bestellen – lohnt sich das?

Auf jeden Fall ist es ratsam, hier einen Preisvergleich zu machen. Das trifft sowohl auf Original Ersatzteile der jeweiligen Marken zu, gilt aber genauso für Ware von sogenannten Zweithändlern, die Teile anbieten, die nicht vom jeweiligen Autobauer hergestellt wurden, die passgleich sind und genauso im entsprechenden Modell verbaut werden können.
Diese entsprechen in Ausführung und Qualität den Markenprodukten, liegen vom Preis her allerdings noch einmal deutlich unter den Originalteilen.
In der Regel ist es ohnehin so, dass nicht der Automobilhersteller selbst die Ersatzteile produziert, sondern eine Zuliefererfirma, die Ihrerseits auch die Online-Händler beliefert. Man käuft also im Grunde genommen beide Male das gleiche Teil, nur zu einem sehr unterschiedlichen Preis.
Viele freie Werkstätten greifen gerne auf den Internet-Versand zurück, da sich so für den Kunden vorteilhafte Angebote erstellen lassen.

Fazit:

Recherchieren, ob sich ein günstiges Angebot im Internet findet, lohnt sich also auf jeden Fall. Anbieter wie Autoteile online führen ein breites Sortiment, sowohl von Ersatzteilen als auch von allen möglichen Produkten rund um das Auto. Die preiswerten Angebote sind nur einen Klick entfernt, und auch die Lieferung der bestellten Ware erfolgt innerhalb weniger Tage nach Eingang der Bestellung. Die Überlegung ist einfach: wer kann es sich leisten, wesentlich mehr zu bezahlen, als eine Sache wert ist?

Pollen gegen Autolack

5. März 2012 Keine Kommentare

cc by flickr / adulau

Der Winter ist vorbei und damit auch das scheinbare Risiko von Lackschäden, die ausgelöst werden durch Frost und Streusalze. Aber nicht nur der Winter birgt Risiken für den Autolack. Der Frühling kommt und mit ihm auch die Pollensaison. Pollen können genauso schädlich für den Autolack sein, wie Frost, Eis und Streusalz. Im ungünstigsten Fall können Pollen einen vergleichbaren Schaden anrichten, wie Vogelkot auf dem Lack.
Im Frühjahr leiden nicht nur Allergiker unter dem Pollenflug. Gelber Blütenstaub liegt auf Autofenstern, Bürgersteigen und überall da, wo er hin geweht wird. Birke, Raps und Kiefer bescheren einen regelrechten Pollenregen.
Doch was machen, wenn der Regen ausbleibt und der Pollenstaub auf dem Auto bleibt? Die Pollen werden zu einer zähen und schmierigen Masse und können nicht mehr vom Wind abgetragen werden. Durch das dauerhafte Aufliegen auf dem Auto, frisst sich die Masse in die Oberfläche des Lackes ein und verursacht immensen Schaden.
Man sollte zur Pollensaison das Auto öfter reinigen. Durch spezielle Produkte zur Wachskonservierung, die man schnell im Versandhandel bestellen kann, wird der Autolack nachhaltig geschützt und die Pollen können bei der Autowäsche schneller und schonender entfernt werden.
Auch sind die Autoscheiben stark betroffen von den Pollen. Durch die Scheibenwischer werden die Pollen schnell zu einem gelben Film, der die Scheiben noch weiter verschmutzt, daher sollte man während der Fahrt, die Scheiben nicht mit dem Scheibenwischer reinigen.
Mit den Winterprodukten zur Scheibenreinigung können die Scheiben leider nicht ausreichend genug gereinigt werden, da sie nicht für diese Art des Schmutzes ausgelegt sind. Hier empfehlen sich Sommerscheibenreiniger, die genau auf diese Bedürfnisse ausgelegt sind und das Reinigen von Pollen und Insekten erleichtern und verhindern ein verschmieren der Scheiben.

Autowaschen im Winter – Dos und Don’ts

9. Januar 2012 Keine Kommentare

Autoreinigung auch im Winter - flickr.com/Fang Guo

Die Meinung, Autowaschen im Winter sei unnötig oder gar unsinnig, ist ein weit verbreiteter Irrtum. Viele Leute denken, dass es sich nicht lohnt, das Auto im Winter zu waschen, da es sowieso andauernd wieder schmutzig wird. Doch gerade aus diesem Grund ist es so wichtig, das Auto auch im Winter zu waschen. Das Streusalz befreit zwar die Straßen vom lästigen Schnee, sodass wir wieder freie Fahrt haben, leider ist das Streusalz, welches bis tief in jede Öffnung des Autos eindringt, schädlich für das Auto. Gerade Türdichtungen, Metall und Kunststoffteile werden von dem Salz und Dreckwassergemisch stark angegriffen. Dagegen hilft nur regelmäßiges Waschen. Es gibt allerdings gerade im Winter einige Punkte die besonders zu beachten sind.

Vor dem Waschvorgang bei Minusgraden ist es sehr zu empfehlen, die Gummiabdichtungen in den Türen und der Heckklappe mit Silikonspray oder Gummipflege zu behandeln – dies verhindert ein Zufrieren. Bevor das Auto in der Waschanlage gereinigt werden soll, empfiehlt es sich, das Auto zunächst mit einem Dampfstrahl vorzubereiten. Dabei ist zu beachten, dass der Strahl nicht zu dicht an den Lack oder eine Kunststoffleiste kommt, da es ansonsten passieren kann, dass Dellen oder Kratzer entstehen. Besonders die Radkästen und die Felgen sollten mit dem Dampfstrahler behandelt werden, denn während des Winters sammelt sich hier besonders viel Schmutz.

In der Waschanlage sollte ein Programm mit Unterbodenwäsche, Lackpflege und wenn möglich –Konservierung ausgewählt werden. Damit ist das Auto im Winter für einige Zeit geschützt. Zur Antirostvorsorge können zusätzlich die bereits getrockneten Ecken und Kanten sowie Schweißnähte mit Sprühöl behandelt werden. Dies sollte aber nur dünn aufgetragen werden, um die Feuchtigkeit zu verdrängen. Autos mit offenen Türschlössern sollten außerdem mit Graphitpulver oder Spray gegen das Einfrieren an den entsprechenden Stellen behandelt werden. Bei einer Wachspflege mit Heißwachs sollte man nicht vergessen, dieses anschließend mit einem dafür vorgesehenen Tuch von den Scheiben zu entfernen.  Materialen wie Tücher oder Sprühöl sowie Gummipflege können bequem im Versandhandel bestellt werden.