Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Fiat’

Brüssel verstärkt Druck auf Autohersteller

13. Juni 2012 Keine Kommentare
Peugeot 308

Peugeot 308 | © by flickr/ dmytrok

Brüssel verstärkt den Druck auf die Autohersteller weiter. Die Autobauer sollen den Sprit-Verbrauch in Zukunft realistischer angeben müssen. Dabei muss sich die Autoindustrie in Europa auf neue Eingriffe von Seiten der EU in ihr Geschäft einstellen. Im Rahmen dieser soll eine neue Messung des Spritverbrauchs ermittelt werden. Sie soll künftig realistischer gestaltet sein. Darüber hinaus soll nach den Plänen der EU neben Abgaben und Kohlendioxid letzten Endes auch der Lärm, der von Autos ausgeht, durch Gesetze begrenzt werden. Dies geht aus einem Strategiepapier der Cars-21-Gruppe vor. Bei ihr handelt es sich um eine Runde führender Vertreter der EU-Länder. Die Gruppe wurde von der EU eingerichtet.

Das Konzept zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der Autoindustrie in der Europäischen Union soll von Industriekommissar Antonio Tajani und dem Chef des Branchenverbandes ACEA, Sergio Marchionne vorgestellt werden. Der Grund für den Bericht des durchaus hochkarätig besetzten Gremiums ist die anhaltende Branchenkrise in Europa. In Europa kämpft die Autoindustrie zusehends mit schwindenden Verkäufen, sowie der wachsenden Importkonkurrenz aus Korea. Während die deutschen Oberklassehersteller noch auf ein wachsendes Exportgeschäft verweisen können, gestaltet sich das Bild bei den Massenherstellern anders. Fiat, Opel und Peugeot haben mit hohen Verlusten und Überkapazitäten zu kämpfen. Die Cars-21-Gruppe geht davon aus, dass der europäische Automarkt auch im laufenden Jahr wieder schrumpfen wird. Dabei würde es sich um den fünften Rückgang infolge handeln. Nach aktuellen Prognosen sollen nur noch 12,4 Millionen Autos verkauft werden.

Dritte Generation von Fiat Panda erscheint im März 2012

25. Dezember 2011 Keine Kommentare
Fiat Panda

Fiat Panda | © by flickr/ Autoviva.com

Der Fiat Panda gehört zu den erfolgreichsten Modellen, die im Kleinwagensegment angesiedelt sind. Schon seit mehr als drei Jahrzehnten behauptet sich der Panda erfolgreich in diesem Segment. Trotz zunehmender Konkurrenz kann der kleine Italiener auf dem Automobilmarkt auch weiterhin überzeugen. Nun legt Fiat nach und schickt im März des kommenden Jahres bereits die dritte Generation des Modells ins Rennen. Auch bei der jüngsten Entwicklungsstufe besinnt sich der italienischer Hersteller auf seine Traditionen und Stärken und setzt bei dem Panda auf ein funktionales Design, das mit einem großen Platzangebot einhergeht.

Die dritte Generation des Fiat Panda zeichnet sich durch ihre leicht gewölbte Motorhaube aus. Mit den abgerundeten Scheinwerfern wirkt der Fiat Panda durchaus freundlich und charmant. Fiat lässt die Hauptscheinwerfer bei dem neuen Panda in die Seitenpartie übergehen, sodass die Front des Modells nun um einiges dreidimensionaler wirkt. Vor kleinen Remplern wird der Fiat Panda vor allem durch Kunststoffleisten geschützt, die an den Flanken und dem Heck angebracht wurden. Der Panda wird von Fiat nur als Fünftürer angeboten und ist unter dem Dach der dritten Generation in der Länge gewachsen. Durch den Längenzuwachs haben die Insassen in dem neuen Panda mehr Platz als im Vorgänger. Für ein größeres Platzangebot bei den Fondpassagieren sorgt vor allem die verschiebbare Rückbank. Gemeinsam mit den schmaler gewordenen Rücklehnen von den Vordersitzen sorgt sie für deutlich mehr Beinfreiheit.

KategorienAutomobilia, Fiat Tags: , ,

Dodge Dart feiert auf Detroit Auto Show 2012 Premiere

11. Dezember 2011 Keine Kommentare
Alfa Romeo Giulietta

Alfa Romeo Giulietta | © by flickr/ David Villarreal Fernández

Der Dodge Dart wird im Rahmen der Detroit Auto Show 2012 seine Premiere feiern. Mit dem Modell präsentiert sich ein doch recht kompaktes Fahrzeug. Bei dem Dodge Dart handelt es sich darüber hinaus aber auch um ein weiteres Kind der Fiat-Chrysler-Ehe. Als Basis für das neue Modell wurde in erster Linie die Giulietta des Herstellers Alfa Romeo zur Hand genommen. Dodge hat bei dem Viertürer auch den 1.4 Turbo MultiAir-Motor von der Giulietta übernommen. Künftig wird sich der Dodge Dart bereits als der zweite US-Amerikaner präsentieren, der über italienische Gene verfügt.

Die Fiat-Chrysler-Ehe brachte bislang abgesehen von dem Abarth lediglich den Fiat 500 über den großen Teich. Bei der Giulietta hat man sich in Gestalt von dem Dodge Dart jedoch für eine intensivere Anpassung an den amerikanischen Geschmack entschieden. Von Seiten Dodges wird der Dart bislang als Sedan und damit als Stufenheck-Limousine angekündigt. Auf den ersten Fotos, die zu dem Dodge Dart in den vergangenen Tagen aufgetaucht sind, lässt sich bislang jedoch noch nicht viel erkennen. Der Neue hat mit dem original Dart Musclecar, das man aus den 60er und 70er Jahren kennt, nur wenig gemeinsam. So wirkt bereits der Kühlergrill auf den ersten Blick deutlich bulliger. Er ist mit zwei Querstreben ausgestattet, die mittlerweile für Dodge durchaus typisch sind. Die Optik der aktuellen Charger wird mit den Endrohren und Heckleuchten zitiert.

Wichtig: Eine gute KFZ-Versicherung

11. Oktober 2011 Keine Kommentare

cc by flickr/ Foot Slogger

Auf der Suche nach der richtigen Autoversicherung verlieren die meisten Autobesitzer schnell die Übersicht. Auf dem Markt sind zahlreiche Angebote an unterschiedlichen Kfz-Versicherungen erhältlich. Ob Vollkasko, Teilkasko oder Haftpflicht wer weiß schon genau welche Versicherung speziell auf die eigenen Bedürfnisse passt und mit welcher Kfz-Versicherung der Autobesitzer rundum abgesichert ist. Wer im Tarif-Dschungel den Überblick behalten will kann sich entweder tagelang mit Kfz-Versicherungen beschäftigen, einen meist versicherungsgebundenen Fachmann zu rate ziehen oder ganz einfach auf einen Online-Versicherungsrechner zurückgreifen. Hiermit kann wirklich jeder schnell, einfach und günstig seine passende Kfz-Versicherung finden. Durch die Eingabe einiger Daten vergleicht der Rechner viele Versicherungen und zeigt die jeweils passenden Kfz-Versicherungen und Tarife schnell an. Gerade im Schadenfall ist es für Kunden wichtig, sich auf seine Autoversicherung und eine perfekte Absicherung verlassen zu können. Beim Vergleich werden aber nicht nur die jeweiligen Kosten der Versicherung verglichen, sondern auch Selbstbeteiligung bei Haftpflicht oder der Vollkasko. Aber auch weitere Faktoren, wie beispielsweise Werkstattbindung, finanzielle Unterstützung bei der Schadenregulierung oder Fahranfänger. Denn bei der Suche nach der besten Versicherung zählt nicht nur der Versicherungsbeitrag, wichtig sind vor allem die Leistungen des entsprechenden Tarifs. Nicht nur vor dem ersten Abschluss einer Kfz-Versicherung lohnt der Kfz Online-Versicherungsvergleich. Da dieser Vergleich kostenlos ist, sollte man auch bei einer bereits bestehender Kfz-Versicherung immer wieder die Angebote vergleichen.
Neben der herkömmlichen Tarifmerkmale gibt es auch individuelle Merkmale der einzelnen Versicherer. Nicht selten lassen sich durch einen Online-Versicherungsvergleich einige Hundert Euro im Jahr sparen und das bei gleicher oder sogar noch besserer Versicherungsleistung. Auf den eigenen vier Rädern rundum abgesichert zu sein ist keine Kunst und dank Online-Versicherungsrechner kann wirklich jeder schnell, zuverlässig und einfach seine passende Versicherung finden. Beim Vergleich wird schon vor Abschluss der Kfz-Versicherung der spätere Tarif angezeigt.

Hamburger Umrüster bietet E-Mobil zum Kleinwagenpreis

2. September 2011 Keine Kommentare
Fiat 500

Fiat 500 | © by flickr/ Michi1308

Der Preis von Elektroautos gilt auch weiterhin als eines der größten Hindernisse für die Kaufentscheidung von Seiten der Verbraucher. Obwohl sie längst als die automobile Zukunft angesehen werden, sind die Elektrofahrzeuge auch weiterhin sehr kostenintensiv. Einem Hamburger Umrüster könnte es jedoch gelungen sein, dieses Problem zu lösen. Sirri Karabag bietet aktuell ein Elektroauto an, das weniger kosten soll als ein Benziner. Bei dem E-Mobil handelt es sich um einen Fiat 500E. Der Umrüster hat es sich zum Ziel gemacht, ein Elektroauto zu entwickeln, das günstiger ist als ein Benziner.

Der elektrische Fiat 500 soll zunächst im Rahmen einer Kleinserie angeboten werden. Dabei kann der Umrüster keineswegs als Phantast angesehen werden. Das Hamburger Unternehmen brachte bereits rund 300 Elektroautos auf die Straßen. Im vergangenen Jahr erreichte das Unternehmen mit den umgerüsteten Fiat-Modellen Fiorino und 500 immerhin einen Marktanteil in Höhe von mehr als 50 Prozent. Stolz verweist Sirri Karabag darauf, dass in der E-Auto-Statistik des Kraftfahrtbundesamtes aktuell kein anderer Hersteller vor ihnen steht. Bei dem New 500E hat der Hamburger Umrüster nun jedoch vor allem am Preis gefeilt. Die Leasingrate für das Elektroauto beträgt statt der 1300 nur noch 299 Euro. Dadurch soll das neue E-Mobil für die breite Masse erschwinglich sein. Der Preis kann sich in jedem Fall sehen lassen. Für einen Fiat 500 mit Benzinmotor fallen im Monat etwa 200 Euro Leasingkosten an.