So ist die Nutzung des Smartphones als Navi zulässig

21. August 2013 Keine Kommentare

cc by flickr / mescon

Mit einem Smartphone kann heute schon so einiges flexibel genutzt werden, was ansonsten nur mit einem PC möglich war. Dass ein Smartphone seit geraumer Zeit nun auch die technischen Voraussetzungen besitzt, um als Navigationssystem zu fungieren, freut natürlich den Besitzer. Dank Handy mit GPS-Funktion ist schließlich ein zusätzliches Navigationssystem nicht notwendig – so zumindest in der Theorie. In der Praxis allerdings darf ein Smartphone nur unter bestimmten Vorraussetzungen navigieren. Werden diese nicht erfüllt, verstößt der Besitzer gegen § 23 Abs. 1a der StVO und kann mit einem Bußgeld in Höhe von 40 Euro belangt werden.

Ohne ein Fahrzeug kein Problem

Wer in einer fremden Stadt oder Region unterwegs ist, der kann getrost das Navigationssystem seines Smartphone nutzen. Ob ein Kino, Restaurant oder Hotel – das Smartphone führt direkt und auf dem kürzesten Weg zum jeweiligen Punkt. Sofern kein Fahrzeug geführt wird, verstößt der Besitzer eines Smartphones damit auch nicht gegen gültiges Recht. Soll allerdings das Smartphone während der Führung eines Fahrzeuges als Navigationssystem dienen, wird es schwierig. Der Gesetzgeber verlangt vom Fahrzeugführer, dass beide Hände frei sein müssen und ein Handy während der Fahrt weder in die Hand genommen, festgehalten und / oder noch bedient werden darf.

Zubehör für das Smartphone

Mit entsprechendem Zubehör kann der Besitzer eines Smartphones sein Handy auch während der Fahrt als Navigationssystem nutzen. Mit einer Halterung, die über einen Saugnapf verfügt, kann das Smartphone bequem an der Frontscheibe oder Armatur befestigt werden. Für einige Handymodelle sind mittlerweile auch Halterungen erhältlich, welche über einen integrierten Strom – und Antennenanschluss verfügen. Eine Internetverbindung ist nicht zwangsläufig notwendig. Kartenmaterial kann entweder über GPS, verschiedene Apps oder W-Lan auf das Smartphone geladen werden, sofern nicht schon vorinstalliertes Kartenmaterial zur Verfügung steht. Auf diese Weise kann während der Fahrt auf eine Internetverbindung verzichtet werden und ein Smartphone auch im Ausland dem Nutzer als Navigationssystem zur Verfügung stehen

Der SEAT Ibiza ST ist ein sportlicher Flitzer mit ordentlicher Zuladung

15. Juli 2013 Keine Kommentare

cc by wikimedia / Stahlkocher

Nachdem der Polo Variant wegen mangelnder Nachfrage eingestellt wurde, hatte es der interessierte Kunde im Bereich der günstigen Kleinwagen mit ordentlichem Zuladungsvolumen lange schwer, einen würdigen Nachfolger zu erwerben, der mit entsprechender Qualität und Fahrleistungen aufwarten konnte. Erst seit dem erstaunlichen Erfolg des Fabia Kombis, der speziell im Osten Deutschlands punkten konnte, war der Bau eines entsprechenden Fahrzeuges von einigem Interesse. Zumindest sollte sich ein weiteres Modell im VW-Konzern wirtschaftlich rechnen, wenn es denn über die entsprechenden Qualitäten verfügt und beim Preis im zumutbaren Bereich bleibt.

Mit dem SEAT Ibiza ST, was für Sports Tourer steht, scheint es nun das begehrte Modell zu geben. Bei einer Länge von 4,24 Metern noch klein genug, um im Stadtverkehr keine Verrenkungen beim Einparken zu verursachen, und mit einem Kofferraumvolumen von 430 Litern auf Höhe von gestandenen Mittelklasselimousinen ausgestattet, hat man in diesem Fahrzeug aus Spanien den gewünschten Nachfolger des früheren Polo Variant. Für die meisten düfte neben diesen Aspekten der pfiffige 1,2 Liter Turbo-Benziner mit 105 PS aus dem VW-Regal der ausschlaggebende Grund für eine Anschaffung sein. Der kleine Motor beschleunigt den Kombi in reichlich zehn Sekunden auf einhundert Stundenkilometer und erreicht bei günstigen äußeren Umständen fast die Zweihunderter Marke auf dem Tachometer. Dann liegt der Verbrauch zwar über den angegebenen 6,8 Liter der Normrunde, aber die offiziellen 119 Gramm CO2 -Ausstoß sichern dem Wagen eine günstige Steuereinstufung. Wer an Gebrauchtfahrzeugen dieses Modells Interesse hat, der findet im Modellverzeichnis von Mobile eine reiche Auswahl.

Mit dem SEAT Ibiza ST findet sich im Portofolio des VW-Konzern wieder ein interessanter Kombi in der Kleinwagenklasse. Zwar ist ein gut ausgestattetes Modell mit nahe zwanzigtausend Euro durchaus kein Billigheimer, der aktuelle Preisdruck am Markt sollte aber für einen ordentlichen Abschlag beim Verhandeln sorgen.

Die besten Road-Trip Orte in Europa

14. Juli 2013 Keine Kommentare

Road Trip

Road Trip

Schon mal in Norwegen gewesen? Wenn ja, wo genau? Oslo, die Hauptstadt des Landes ist immer eine Reise wert und die meisten Touristen fahren auch dorthin. Oslo hat vieles anzubieten und man kann sicherlich einige Tage dort verbringen. Doch was dann? Norwegen ist ein sehr großes und interessantes Land.

Am besten fliegt man nach Oslo, verbringt dort ein paar Tage, mietet sich dann ein günstiges Auto bei Hertz und geht auf große Fahrt – Mit Hertz findet man immer billiger Mietwagen im Vergleich zu anderen Firmen. So ein Road Trip quer durch Norwegen wird sicherlich unvergesslich bleiben. Man kann die Südküste entlang nach Kristiansand fahren und von dort weiter nach Stavanger und Bergen. All diese Städte waren in der Wikingerzeit wichtige Orte und es gibt immer noch vieles zu sehen und zu entdecken. Außerdem ist die Fahrt entlang der Fjorde spektakulär und man fühlt sich wie im Traum, wie in einer Welt aus dem Bilderbuch, so unwirklich, so malerisch schön.

Von dort kann man wieder landeinwärts fahren und die ehemalige olympische Stätte in Lillehammer besuchen. Ältere Semester werden sich sicherlich an die Spiele damals erinnern. Weiter geht es nach Trondheim. Während man so durch die herrliche Natur des Landes fährt sollte man unbedingt viele Stationen einlegen und sich all die spektakulären Wasserfälle anzusehen. Wer auf Fisch steht kann sich welche an einem der vielen Flüsse angeln und direkt am Ufer vorbereiten und essen. Der größte See, der Mjøsa, lädt mit seiner unvergleichlichen Schönheit und Freizeitangebot zu einem längeren Aufenthalt ein.

Bei Trondheim kann man das Auto entweder stehen lassen oder man packt es aufs Hurtigrutenschiff und fährt rauf zu den Lofoten. Dort befindet sich die nördlichste Universität Europas. Man sagt, dass die Studenten dort einen Waffenschein brauchen um sich im Winter von den Bären zu schützen.

Von dort wird die Fahrt noch spektakulärer. Immer weiter nach Norden gelangt man zum Nordkap, der nördlichsten Spitze des Landes.
Zurück kann man eine andere Route durch Norwegen nehmen oder durch Schweden fahren.

KategorienAutomobilia Tags: ,

Lange Autofahrten – Was sind die besten Schuhe?

17. Juni 2013 Keine Kommentare
Kickers Sneaker

Kickers Sneaker

Besonders als Frau sollte man immer ein Paar Schuhe für das Autofahren im Kofferraum liegen haben. Denn mit dem richtigen Schuhwerk am Steuer kann einiges Ungemach wie beispielsweise ein Krampf im Fuß, das Abrutschen von den Pedalen und ein ruckartiges Beschleunigen oder Abbremsen dank zu wenig Fußgefühl verhindert werden. Längere Autofahrten sind dabei eine besondere Herausforderung, denn durch die unbewegliche Haltung von Beinen und Füßen muss besonders darauf geachtet werden, dass der Schuh an keiner Stelle zu eng sitzt. Und wenn man zu einem Urlaub in südliche Gefilde aufbricht darf man nicht vergessen, dass der winterliche Schuh spätestens nach der Überquerung der Alpen zur Last werden kann.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass der ideale Reiseschuh und der Schuh für längere Autofahrten folgende Eigenschaften mitbringen muss: er muss fest, aber nicht einengend am Fuß sitzen und geschmeidig sein. Die Sohle darf nicht zu dick sein – selbst auf kurzen Strecken gleicht die Fahrt mit Lauf- oder Wanderschuhen eher einem Tanz auf dem Eis. Ein zu warmer Schuh, besonders wenn mit starker synthetischer Innenpolsterung, ist kurz gesagt einer Quälerei. Man sollte auf einen Schuh aus Vollleder oder mit einer Fütterung aus Naturmaterialien achten. Was dem Schuh an Wärmepolster mangelt kann problemlos durch die Autoheizung ausgeglichen werden.

Glatte Ledersohlen sind der Pedale Feind. Man muss viel von seiner Konzentration darauf verwenden, nicht bei jedem Brems-, Beschleunigungs- oder Kupplungsmanöver abzurutschen. Die Autofahrt wird so alles andere als entspannend sein. Dass Flip-Flops und nach hinten offene Schuhe ein absolutes No-Go sind hat man eigentlich schon in der Fahrschule gelernt. Es gibt einige Modelle, die alle die genannten positiven Seiten in sich vereinbaren.

Die Halbschuhe von Geox, etwa der Damen-Mokassin „Geox Grin Unio“ oder der Herren-Mokassin „Geox Monet“ sind eine gute Wahl. Von Camper gibt es für Damen die „TWS“ Schuhe mit Schnürung und originellem Muster. Bei „League“ von Kickers handelt es sich um einen Ballerina mit Riemen für den zusätzlichen Halt. Wer es sportlicher mag kann sich für „Court Mystik“ bzw. „Lady Court Mystik“ von Asics entscheiden. Bei diesen Modellen ist die Sohle dünn und flexibel. Noch ein Wort zu Qualität und Preis: da es sich bei Reiseschuhen sozusagen um Funktionsschuhe handelt sollte man beim Kauf nicht allzu sehr sparen. Nur ein weicher und damit meist höherpreisiger Schuh sorgt für das ultimative Fahrfeeling.

Mit dem Auto in den Sommer

21. Mai 2013 Keine Kommentare

cc by wikimedia / Alexander Kaiser

Autofahrer aufgepasst: Jedes Jahr zwischen April und Oktober sollte man ausschließlich mit Sommerreifen fahren. Sommerreifen haben einen geringeren Kraftstoffverbrauch, sind unelastischer als Winterreifen und verfügen dadurch über einen geringeren Rollwiderstand und nutzen langsamer ab. Gerade bei hohen Temperaturen ist es wichtig, die richtigen Reifen aufzuziehen – somit erfüllt man die nötigen Sicherheitsstandarts und hat einen angenehmeren Fahrkomfort (keine lauten, durch Winterreifen ausgelösten, Fahrgeräusche).

Wenn man sich allgemein über Autoreifen informieren möchte, kann man dies auf der Internetseite http://www.reifendirekt.de/Dunlop Reifen.html tun. Auf dieser Seite erhält man komplette Informationen zum Thema Autoreifen allgemein und speziell auch über das Thema Sommerreifen.

Ausschlaggebend ist hier der entsprechende Fahrzeugtyp und die durchschnittliche Geschwindigkeit.
Diese Daten kann man einfach in eine Tabelle eingeben, unter Berücksichtigung der maximalen Preiskategorie und man erhält dann das Angebot. Die Reifen werden innerhalb von 1-3 Tagen versandkostenfrei verschickt. Man hat verschiedene Zahlungsmöglichkeiten.Es ist absolut notwendig, das Auto rechtzeitig mit Sommerreifen auszustatten, damit man im Straßenverkehr sicher ist.
Wenn man selbst die gelieferten Sommerreifen nicht montieren kann, hat man unter http://www.reifendirekt.de/Dunlop-Sommerreifen.html die Möglichkeit, Angaben zum Wohnort zu machen und man erhält im Anschluß eine Liste mit möglichen Montagepartnern. Dort kann man dann mit den Sommerreifen vorbeifahren und diese werden dann dort mit geringem Kostenaufwand montiert. Sicherlich macht es Sinn, vorab telefonisch einen Termin zu vereinbaren.

Man sollte in Sachen Sicherheit keine Kompromisse machen und am falschen Ende sparen! Rechtzeitig die Sommerreifen professionell montieren lassen und mit gutem Gefühl in den Urlaub fahren – das ist der richtige Weg! Einfach informieren, den richtigen Reifen finden und los geht es….