Schnell eine Werkstatt finden, statt lange suchen

10. Mai 2013 Keine Kommentare

cc by geograph.co.uk / Tony Atkin

Es gibt viele Gründe für einen Wechsel der gewohnten KFZ-Werkstatt. Gestiegene Preise oder ein Fahrzeugwechsel sind nur ein paar Gründe dafür. Eine kleine Unachtsamkeit auf dem Parkplatz oder die Vertretung eines Kollegen auf der Geschäftsreise machen einen Werkstattbesuch notwendig, weil zum Beispiel die nächste Inspektion durchgeführt werden muss. Aber nun befindet sich das Auto nicht zu Hause, wo man die Werkstatt schon kennt.

In einer fremden Stadt ist es oft schwer, die richtige Vertragswerkstatt zu finden, die zudem auch noch günstig ist. Wegen der engen Terminplanung bleibt dann auch selten genug Zeit für die Suche. Zwar finden sich schnell via Internet entsprechende Firmen, die die kleine Unachtsamkeit aus der Welt schaffen können, doch selten werden Preise für die Leistungen genannt. Dann kommt noch hinzu, dass eine telefonische Rücksprache nur während der Öffnungszeiten möglich ist. Doch man kann eine günstige Autowerkstätte bei Autoservice.com finden, ganz gleich in welcher Region oder Stadt eine Serviceleistung für das Auto gebraucht wird.

Die übersichtliche Unterteilung in Kategorien wie Bremsen, Klimaanlage, Reifenservice usw. führen einen schnell zu dem gewünschten Anbieter mit einem günstigen Preis. Dazu müssen nur wenige Informationen wie der derzeitige Standort eingegeben werden. Alle Anbieter der gewünschten Leistung werden auf einer Karte mit Detailansicht, über die die Kontaktdaten abgerufen werden können, aufgeführt. Auf diese Weise findet man als Kunde in ganz Deutschland sehr schnell die Anbieter mit einem günstigen Preis. Schließlich möchte niemand mehr bezahlen müssen als unbedingt nötig und seine wertvolle Zeit mit einer langen Suche vergeuden.

Die cleversten Gadgets in Luxusautos

8. Mai 2013 Keine Kommentare

cc by wikimedia / Kirk Weaver

Früher definierte sich ein Luxusauto durch eine einzigartige Form, edles Design und höhere Motorleistungen. Heute müssen die Ingenieure des Premiumsegments‘ mehr leisten. Daher weisen die teuersten Wagen unglaubliche Gadgets auf, die ihren Nutzen jedoch nicht immer unter Beweis stellen können. DVD-Monitoren gelten da noch als schlicht.

Limousine mit raffinierten Tricks

Mit dem Namen Maybach verbinden sich Assoziationen der Limousine von höchstem Komfort, von einer eingebauten Minibar beispielsweise, die mehrere Flaschen Champagner enthält. Dabei handelt es sich nicht um ein Klischee. Seit jeher versucht Maybach mit Erfolg, Fahrer und Fahrgäste durch Extras zu verwöhnen. Bisher waren es vergoldete oder verchromte Innenteile, teuerste Sitzleder mit den Initialen der Besitzer, sowie die genannte Minibar. Jetzt individualisiert das Werk noch weiter. Multi-Ablagefächer, die wie aus dem nichts aus der Verkleidung auftauchen, halten zum Beispiel Erfrischungstücher bereit. Mobiles Internet, Bluetooth und das eingebaute Autotelefon entsprechen höchsten technischen Standards. Sogar Drucker werden auf Wunsch eingebaut. Kunden dürfen alles ins allem zwischen 2 Millionen Extras aussuchen.

Noch einen Wunsch?
Sonderwünsche sind trotz der angebotenen Extras keine Ausnahme. Von Kunden aus dem arabischen Raum ist bekannt, dass sie sich in die Mittelkonsole einen Kompass einbauen ließen, der immer die Richtung nach Mekka anzeigt. Hinzukommt die berühmte, absenkbare Trennscheibe zwischen Fahrer und Mitfahrern. Besondere elektrotransparente Gläser können heute sogar auf Knopfdruck abgedunkelt werden. In der Liga der Autos für besondere Gentleman steht Bentley dem Maybach übrigens in nichts nach. So fahren irgendwo auf dieser Welt auch Bentleys mit Mikrowelle, Kaffeemaschine oder Karaoke-Anlage durch die Straßen der Metropolen.Das fahrende Büro

Für Geschäftsleute ist die Autofahrt heute nur noch bedingt eine Gelegenheit, um eine Pause einzulegen. Viel zu viel gibt es zu erledigen, Anrufe zu tätigen, Dokumente zu unterschreiben. Deshalb werden Luxusausführungen bei BMW, Maybach und allen wichtigen Marken mit dem wichtigsten Büroequipment versehen: Fax, Computer, Webcam, Bluetooth, modernste Drucker. Was zunächst so klingt, als erhöhte es den Stress, hat durchaus seine Berechtigung. Ein fahrendes Büro steigert schließlich die Effizienz, so dass der Arbeitstag früher endet. Wer sich eine Limousine kaufen möchte, sollte über diese Gadgets nachdenken.

Carfrogger – Autofolierung im professionellen Stil

23. April 2013 Keine Kommentare

Carfrogger Homepage

Carfrogger Homepage

Wer sein Auto gern individuell gestalten möchte, ohne es gleich umlackieren zu lassen, findet auf der Internetseite von Carfrogger die passende Alternative.

Auf der Seite www.carfrogger.de kann der anspruchsvolle Kunde sein Fahrzeug einfach und unkompliziert selbst gestalten. Mittels eines auf der Seite befindlichen Konfigurators bietet carfrogger.de die Möglichkeit, aus einer vielfältigen Auswahl das passende Design für nahezu jeden Geschmack zu finden.

Hat der Kunde sich für eine Gestaltung entschieden, kann er diese direkt von zu Hause aus online wählen und das Auto in einem Carfrogger Wrap Shop von Profis mit der hochwertigen 3M Markenfolie bekleben lassen. So gewinnt das Fahrzeug an Schönheit und wird zum echten Hingucker.

Der Phantasie werden dabei wenig Grenzen gesetzt: es locken eine Vielzahl an unterschiedlichen Farben, Oberflächen und Strukturen. Auch zwischen matt und glänzend kann je nach persönlichem Geschmack entschieden werden.

Kreativität braucht seine Zeit: der virtuelle Wagen kann auf der Seite in einer „Garage“ geparkt werden, bis die Gestaltung endgültig fertiggestellt ist. So kann der Kunde sich in Ruhe ohne jeden Zeitdruck entscheiden, sein Werk betrachten und bei Bedarf noch einmal umgestalten.

Auf einem Video wird der Carfrogger Wrap Shop ausführlich vorgestellt und bietet dem Kunden einen tieferen Einblick in das System der professionellen Autofolierung.
Wer die Möglichkeit hat, persönlich in einem der Carfrogger Wrap Shops vorbeizuschauen, darf direkt vor Ort den Aotofolierern bei der Arbeit zuschauen und kann sich von der Qualität überzeugen.
Auch die einzelnen Folien können dort genauer in Augenschein genommen und die grosse Anzahl unterschiedlicher Farben und Oberflächenstrukturen betrachtet werden.

Auch die Preise von Carfrogger sind transparent. So wird der Preis für die Arbeitsvorgänge in der tatsächlich benötigten Zeit auf dem Konfigurator berechnet und dargestellt. So besteht während des gesamten Vorgangs ein Überblick über die entstehenden Kosten.

Autofolierung bietet zudem Schutz für hochwertigen Lack und lässt sich problemlos ohne Rückstände wieder entfernen. So besteht – im Gegensatz zur Lackierung – kein Risiko, falls das gewählte Design eines Tages nicht mehr dem Geschmack entsprechen sollte.

Es besteht die Möglichkeit einer Vollfolierung oder einer Teilfolierung. Letztere eignet sich gut für eigene Designs und Fotos.

Wer trotz der ausführlichen Informationen auf der Homepage von carfrogger.de noch offene Fragen hat, findet persönliche Kontaktmöglichkeiten per email oder Telefon.

Gebrauchtwagen An- und Verkauf in der Schweiz

20. April 2013 Keine Kommentare
Skoda Oktavia

© by flickr/ Carcomparing.eu

Das schweizerische Unternehmen autoricardo.ch ist Teil der ricardo Group und ist ein Internetmarktplatz oder eine Börse für den An- und Verkauf von Fahrzeugen jeglicher Art. Darunter fallen unter anderem Neuwagen, Gebrauchtwagen, Wohnwagen, und auch Oldtimern. Ob Zwei oder auch Vier Räder. Es wird alles Verkauft was motorisiert ist.Alles begann mit der Gründung in Baar/Schweiz im November 1999 des Unternehmens unter dem damaligen Namen auktion24, der späteren ricardo.ch AG. Dort hat man ein umfassendes Angebot verschiedenster Güter.

Seit 2008 ist ricardo.ch AG Teil der ricardo Group. Das Unternehmen ist durch die derzeitigen 2 Millionen Mitglieder, die jährlich mit Waren im Wert von etwa 660 Millionen Franken handeln, zum größten Schweizer Internet- Marktplatz geworden. Dies wird hauptsächlich von den unterschiedlichen Anbietern wie zum Beispiel ricardo.ch oder auch autoricardo.ch und shops.ch mit einer Vielseitigkeit der Angebote und eine damit verbundene riesige Auswahl ermöglicht.

Bei autoricardo.ch kann der Kunde entweder sein Gebrauchtwagen verkaufen oder auch eines kaufen. Diese Occasionen bei autoricardo.ch sind bei den Kunden sehr beliebt und bringen wahrscheinlich mehr Gewinn, als bei dem üblichen Verkäufer der Gebrauchtwagen außerhalb des Internets. Zusätzlich werden Kundendienste von dem Unternehmen angeboten. Auch der An – und Verkauf von Ersatzteilen oder auch einzelne Ersatzteile sind beliebt und werden gerne genutzt. Die besten Tipps beim Autokauf sind erst einmal selber auflisten was einem an dem neuen Auto wichtig ist, sich nicht vom Aussehen blenden lassen und auf Dinge wie Kilometerstand, Verbrauch und PS zu achten. Die Farbe und solche Äußerlichkeiten sind erst einmal unerheblich. Hat man sich dann für ein bestimmtes Fahrzeug entschieden, sollte man unbedingt noch eine Nacht darüber schlafen. Schnellschüsse sind unbedingt zu vermeiden bei so einer wichtigen Entscheidung. Dann steht dem Autokauf beispielsweise bei autoricardo.ch nichts mehr im Wege.

Der Golf GTI

16. März 2013 Keine Kommentare

sponsored by Volkswagen

Es ist mal wieder soweit. VW hat die mittlerweile 7. Generation des legendären Kompaktsportlers schon in den Startlöchern. Die Ansprüche sind hoch gesteckt. Zum einen die eigenen Kunden und die eingefleischte GTI-Fangemeinde, als auch die Konkurrenz, die auch ein Stück vom Kuchen abhaben will, schaut da natürlich ganz genau hin.


VW ist bekannt für seine ganz eigenen Werbespots. Wer erinnert sich nicht an den Knaben im Darth Vader Kostüm, der versucht, den neuen Passat telepathisch anzulassen?
Da lässt sich Europas größter Autobauer natürlich auch bei der Vorstellung des neuen Kraft-Golfs nicht lumpen.

Als Kulisse dient Sin City alias „The Fabulous Las Vegas“. Besser hätte man es gar nicht treffen können. Der Spagat der legendären Glücksspielmetropole zwischen Glamour, schnellem Geld und einem wunderschönen nächtlichen Lichtermeer, und auf der anderen Seite ein vor Kriminalität und Lasterhaftigkeit nur so triefendem Sumpf. Genauso beim Golf GTI. Eine gelungene Paarung aus Nordschleifenfeeling und „mal eben zum Bäcker fahren und Schrippen holen“. Durch diesen symbolträchtigen Drehort dirigiert der Regisseur den neuen Muskelprotz aus dem Golfregal. Allzu offensichtlich spielt er allerdings nicht mit den Muskeln. Optisch ist der 7. GTI eine Weiterentwicklung des Designs des Vorgängers. Erkennen kann man ihn am besten an der typischen Frontschürze und den 2 Endrohren, aus denen eine mit 220 PS komponierte Melodie erklingt. Erhältlich ist er aber auch mit einem sogenannten „Performance Paket“. Bei diesem hat der Fahrer dann gleich 230 Pferde unter der Haube, die fleißig galoppieren. Auch das Drehmoment mit 350 Nm kann sich sehen lassen. Es genügt um den Sportgolf in 6,5 Sekunden auf Tempo 100 zu beschleunigen, Schluss ist erst bei 250 km/h.
Ansonsten zitiert der 7er auch die Anfangsjahre des GTI, zum Beispiel mit dem klassichen Karomuster auf den Sitzen. Auch den Wabengrill mit dem roten Zierstreifen kennen wir schon seit der 5. Generation.
VW bleibt sich beim GTI mal wieder treu. Wie schon die musikalische Untermalung des Werbespots sagt: „I did it may Way“

KategorienVW Tags: ,