Archiv

Artikel Tagged ‘ADAC’

ADAC testet Winterreifen

25. September 2011 Keine Kommentare
Reifen

Reifen | © by flickr/ steinhobelgruen

Pünktlich zum Beginn des Herbstes 2011 hat der ADAC gemeinsam mit der Stiftung Warentest mehrere Winterreifen genauer unter die Lupe genommen. Im aktuellen Winterreifen Test mussten sich insgesamt 30 Modelle den prüfenden Blicken der Experten stellen. Dabei wiesen viele Reifen auf Schnee erhebliche Schwächen auf. Der ADAC konnte in dem aktuellen Winterreifen Test nicht ein einziges Mal die Note „Sehr gut“ vergeben. Insgesamt neun Modelle erhielten von den Experten die Note „gut“. Wie der ADAC betonte, zeigten vor allem die Reifen, die für Kleinwagen angeboten werden, entsprechende Schwächen. Kein Winterreifenmodell konnte Spitzenleistung erzielen. Als erfreulich bezeichnete ADAC jedoch den Aspekt, dass die Reifen, die mit „gut“ bewertet wurden, nicht wesentlich teurer sind als das Mittelfeld und die Reifen mit schlechteren Bewertungen.

Neben den Winterreifen nahm der ADAC in diesem Jahr auch Ganzjahresreifen unter die Lupe. Bei ihnen fiel das Gesamtergebnis jedoch enttäuschend aus. Wie der ADAC bekanntgab wurden insgesamt sechs Ganzjahresreifen getestet. Nur einer der Reifen erhielt die Bewertung „befriedigend“. Alle anderen fünf Modelle wurden dagegen nur mit „ausreichend“ bewertet und sind demnach nicht ohne weiteres empfehlenswert. Beim Winterreifen Test konzentrierte sich der ADAC auf zwei weit verbreitete Größen. Neben den 195/65 R 15 handelte es sich um die 175/65 R 14 Reifen, die für Kleinwagen angeboten werden. Bei der Größe 195/65 R 15 wurden insgesamt sechs Reifen mit der Note „gut“ bewertet. Der überwiegende Teil der Modelle konnte sich das Urteil „befriedigend“ sichern.

ADAC testet Raststätten auf Familienfreundlichkeit

24. Juli 2011 Keine Kommentare
Rasthof

Rasthof | © by flickr/ Conanil

Sommerzeit ist Urlaubszeit. Pünktlich zum Beginn der Sommerferien 2011 starten zahlreiche deutsche Familien mit ihren Kindern im Urlaub in die beliebten Ferienhäuser. Auch in diesem Jahr stehen Reiseziele in Deutschland hoch im Kurs. Die Mehrzahl der Familien nutzt für die Anreise das eigene Auto. Doch wer mit Kindern in den Urlaub startet und eine lange Autofahrt vor sich hat, sollte mehrere Pausen einplanen.  Entlang der deutschen Autobahnen finden sich zahlreiche Raststätten, doch längst nicht jede bietet sich für eine Pause mit dem eigenen Nachwuchs an. Der ADAC hat nun insgesamt 50 Raststätten in Deutschland getestet. Unter ihnen waren Autohöfe und Rastanlagen gleichermaßen. Das Ergebnis der Tester gestaltet sich ernüchternd. Lediglich eine der 50 getesteten Anlagen hat sich in dem aktuellen Test die Bestnote „sehr gut“ sichern können. Die Mehrzahl der Anlagen reiht sich im Mittelfeld ein.

Testsieger ist nach Angaben des ADAC die Rastanlage Recknitz-Niederung West an der A19 in Mecklenburg-Vorpommern. Sie hat sich in sämtlichen Kategorien Bestnoten sichern können und überzeugte die Tester auch in Sachen Familienfreundlichkeit. Noch immer ist die Familien- und Kinderfreundlichkeit an vielen deutschen Raststätten ein Problem. Wie der ADAC in seinem aktuellen Test betonte, werden von vielen Anlagen zwar gewisse Mindeststandards eingehalten, doch nicht selten ähneln die Angebote für Familien lediglich Alibieinrichtungen. Das bestätigen nun auch die Testergebnisse. Insgesamt fünf Anlagen wurden von dem ADAC im Bereich der Kinderfreundlichkeit  mit der schlechtesten Note bewertet.

ADAC sucht Auto der Zukunft

10. November 2010 Keine Kommentare

Erstmals sucht der ADAC das Auto der Zukunft. Im Rahmen der Preisverleihung „Gelber Engel 2011“ wird der ADAC Fahrzeuge mit alternativen Antrieben oder Kraftstoffen auszeichnen. Dabei konzentriert sich die Kategorie Zukunft auf Fahrzeuge, die bereits jetzt in Serie produziert werden, jedoch mit der Technik von morgen unterwegs sind. Der ADAC erklärte, dass den Autoherstellern durch die neue Auszeichnung Anreize gegeben werden soll, die Entwicklung von Zukunftstechnologien stärker voranzutreiben. Zugleich richtet sich der Preis auch an die Verbraucher. Ihnen möchte der ADAC mit der neuen Auszeichnung die Modelle zeigen, die für die verschiedenen Bedürfnisse geeignet sind.

Der ADAC möchte die Modelle, die für den neuen Preis infrage kommen, auf Grundlage des eigenen Datenmaterials auswerten, das im Technik Zentrum in Landsberg zu finden ist. In die Bewertung werden ausschließlich Fahrzeuge einfließen, die auf dem deutschen Markt zu finden sind. Zudem müssen sie über zukunftsträchtige Technologien verfügen. Die Autos werden anhand von vier Kriterien bewertet. Neben der Umwelt wird der ADAC auf die Wirtschaftlichkeit, die Sicherheit und die Alltagstauglichkeit eingehen. Bei jedem Kriterium werden zahlreiche einzelne Daten berücksichtigt. Der ADAC hat für alle Kategorien Mindestanforderungen definiert, die die Modelle erreichen müssen. Bei dem Aspekt Alltagstauglichkeit wird der ADAC auf Aspekte wie Transportkapazität, Aktionsradius und Tankzeit eingehen. Aber auch die Kosten, die für Anschaffung und Unterhaltung entstehen, werden an dieser Stelle berücksichtigt.

ADAC Ecotest 2010: Autos sind insgesamt sauberer

31. Oktober 2010 Keine Kommentare

Auch in diesem Jahr hat sich der ADAC dem Ecotest gewidmet. Der Autoclub führt seit 2002 den Ecotest durch und untersucht damit die Sauberkeit der Autos in Bezug auf die Umwelt und die Kosten. Das Fazit des Tests kann sich sehen lassen. So erklärten die Experten des ADAC, dass die Autos insgesamt sauberer geworden sind. Das Terrain der einstigen Stinker wird immer kleiner. Den Ecotest 2010 entschied der Toyota Auris Hybrid für sich. Das Auto des japanischen Herstellers konnte sich in sämtlichen Kategorien durchsetzen. Dabei entschied das Modell den Test mit einer Rekordpunkteanzahl für sich.

Der Auris Hybrid konnte mit seinen Leistungen sogar den bisherigen Testsieger ablösen. Mehrfach konnte sich in den vergangenen Jahren der Prius Hybrid durchsetzen. Der neue Auris ist im Vergleich zum Sieger der vergangenen Jahre jedoch noch sauberer. Neben dem Modell der Japaner konnten auch andere Fahrzeuge im Ecotest 2010 mit soliden Leistungen überzeugen. Dazu gehören der VW Passat TSI EcoFuel, der mit einem Erdgasantrieb arbeitet und der BMW 320d Efficient Dynamics Edition. Daneben überzeugte auch der Honda Insight Hybrid mit guten Noten. Trotz der soliden Ergebnisse betonte der ADAC abermals, dass die Autobauer noch wesentlich mehr im Bereich der umweltfreundlichen Autos tun können. Alles in allem lässt sich aber bereits eine deutliche Steigerung zu den vergangenen Jahren erkennen.