Archiv

Artikel Tagged ‘Autohersteller’

Brüssel verstärkt Druck auf Autohersteller

13. Juni 2012 Keine Kommentare
Peugeot 308

Peugeot 308 | © by flickr/ dmytrok

Brüssel verstärkt den Druck auf die Autohersteller weiter. Die Autobauer sollen den Sprit-Verbrauch in Zukunft realistischer angeben müssen. Dabei muss sich die Autoindustrie in Europa auf neue Eingriffe von Seiten der EU in ihr Geschäft einstellen. Im Rahmen dieser soll eine neue Messung des Spritverbrauchs ermittelt werden. Sie soll künftig realistischer gestaltet sein. Darüber hinaus soll nach den Plänen der EU neben Abgaben und Kohlendioxid letzten Endes auch der Lärm, der von Autos ausgeht, durch Gesetze begrenzt werden. Dies geht aus einem Strategiepapier der Cars-21-Gruppe vor. Bei ihr handelt es sich um eine Runde führender Vertreter der EU-Länder. Die Gruppe wurde von der EU eingerichtet.

Das Konzept zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der Autoindustrie in der Europäischen Union soll von Industriekommissar Antonio Tajani und dem Chef des Branchenverbandes ACEA, Sergio Marchionne vorgestellt werden. Der Grund für den Bericht des durchaus hochkarätig besetzten Gremiums ist die anhaltende Branchenkrise in Europa. In Europa kämpft die Autoindustrie zusehends mit schwindenden Verkäufen, sowie der wachsenden Importkonkurrenz aus Korea. Während die deutschen Oberklassehersteller noch auf ein wachsendes Exportgeschäft verweisen können, gestaltet sich das Bild bei den Massenherstellern anders. Fiat, Opel und Peugeot haben mit hohen Verlusten und Überkapazitäten zu kämpfen. Die Cars-21-Gruppe geht davon aus, dass der europäische Automarkt auch im laufenden Jahr wieder schrumpfen wird. Dabei würde es sich um den fünften Rückgang infolge handeln. Nach aktuellen Prognosen sollen nur noch 12,4 Millionen Autos verkauft werden.

China für deutsche Autobauer weiter attraktiv

2. September 2011 Keine Kommentare
Honda Civic

Honda Civic | © by flickr/ David Villarreal Fernández

China ist für die deutschen Automobilhersteller auch weiterhin überaus attraktiv. Mittlerweile werden in China bereits mehr Autos produziert als in Japan und Deutschland zusammen. Für die Automobilbranche wurde das Land zum lang erhofften Wachstumsmotor. Zumindest kurzfristig darf damit gerechnet werden, dass dieses Bild erhalten bleibt. Bis 2017 soll sich der chinesische Automarkt sogar verdoppeln. Nach Einschätzungen der Unternehmensberatung Price Waterhouse Coopers werden in diesem Jahr insgesamt 28 Millionen PKW in China produziert. Dabei soll das Wachstum künftig aber nicht mehr so intensiv von den reichen Städten des Landes getragen werden, die sich an der Ostküste befinden. Vielmehr sollen die Impulse aus den aufstrebenden Zentralregionen, sowie den großen Städten im Westen kommen.

Im Premiumsegment halten die deutschen Autobauer in China aktuell einen Marktanteil von vier Fünftel. Derzeit werden von den Herstellern aus Deutschland zwei Millionen Autos in dem Land hergestellt. Allein 720.000 davon sind in dem Luxusbereich angesiedelt. In den nächsten Jahren wird das Premiumsegment für die deutschen Hersteller erheblich an Volumen gewinnen. So soll dieses auf rund 1,4 Millionen Einheiten anwachsen. Dies würde einer Verdopplung entsprechen. In China sind aber auch Nicht-Millionäre weiterhin stark an dem Kauf von Neuwagen interessiert. So wissen die Konsumenten des Landes Marken mittlerweile zu schätzen und sind demnach auch offen gegenüber Neuem. Der chinesische Automarkt ist auch weiterhin noch nicht gesättigt. Um eine Fahrzeugdichte in China zu erreichen, die mit der in Deutschland vergleichbar wäre, müssten auf den Straßen des Landes 700 Millionen Fahrzeuge rollen. Derzeit beläuft sich das Volumen lediglich auf 59 Millionen Autos.

Autobauer, China, Autohersteller, Fahrzeuge, Autos