Archiv

Artikel Tagged ‘Automarkt’

Audi erzielt 2011 Rekordabsatz

5. März 2012 Keine Kommentare
Audi S5

Audi S5

Der deutsche Autobauer Audi hat im vergangenen Jahr einen Rekordabsatz erzielen können. Damit verkaufte das Unternehmen 2011 so viele Fahrzeuge wie nie zuvor. Der Hersteller profitierte dabei 2011 vor allem von der ungebrochen hohen Nachfrage nach teuren Nobelautos. Auch weiterhin sind die Fahrzeuge im oberen Preissegment auf internationaler Ebene überaus gefragt. Der Rekordabsatz trug bei Audi letzten Endes auch zum höchsten Gewinn in der eigenen Firmengeschichte bei. Wie der Hersteller im Zuge der Vorstellung der Unternehmenszahlen erklärte, war 2011 für das Unternehmen das erfolgsreichste Jahr der Unternehmensgeschichte.

Audi-Chef Rupert Stadler hat am Donnerstag in Ingolstadt die Unternehmenszahlen des vergangenen Jahres vorgestellt. So konnte die Volkswagen-Tochter den eigenen Umsatz um fast ein Viertel steigern. Der Umsatz belief sich nach Unternehmensangaben auf etwas mehr als 44 Milliarden Euro. Die Ingolstädter verdienten unter dem Strich insgesamt 4,4 Milliarden Euro. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht dies einem Plus in Höhe von insgesamt 69 Prozent. Audi erwirtschaftete einen stattlichen Anteil des VW-Rekordgewinns, der bei fast 16 Milliarden Euro lag. Audi möchte nach eigenen Angaben auch in diesem Jahr an der positiven Entwicklung festhalten können. Demnach will der Autobauer 2012 erneut zulegen. Dabei soll das Wachstum von Audi stärker ausfallen als auf dem gesamten Automarkt. Dem Automarkt wird mit Blick auf das laufende Jahr ein Plus in Höhe von 4 Prozent vorhergesagt.

KategorienAudi Tags: , ,

L.A. Auto Show mit guter Stimmung

20. November 2011 Keine Kommentare
Porsche

Porsche | © by flickr/ Rob Shenk 

Blicken Automanager in diesen Tagen auf den US-Markt, haben sie kaum einen Grund zur Klage. Die gute Stimmung des Marktes zeigt sich derzeit auch bei der L.A. Auto Show, die zu den letzten Veranstaltungen dieser Art im laufenden Jahr gehört. Auf der L.A. Auto Show stehen vor allem Luxuswagen und leistungsstarke Modelle im Rampenlicht. Viele Highlights der Veranstaltung kommen in diesem Jahr einmal mehr aus der Bundesrepublik. Obwohl die Automobilbranche in diesen Tagen vor allem auf China blickt, das weiter mit guten Wachstumsprognosen aufwarten kann, wissen Experten, dass man die USA nicht vollkommen aus den Augen verlieren darf. Auch die deutschen Autobauer kennen die Chancen und das Potenzial, das mit dem US-Markt einhergeht.

Mit Blick auf den Automarkt in den USA herrscht auf breiter Ebene weitgehend Zuversicht. Der Grund dafür ist vor allem das Ende der Krise, die vor zwei Jahren insbesondere die großen Drei aus Detroit deutlich ins Schleudern bringen konnte. Doch nicht nur das Ende der Krise macht den US-Markt für die meisten Hersteller in diesen Tagen wieder besonders beliebt. Die meisten Kunden in den USA sind solider geworden und verzichten beim Fahrzeugkauf auf Finanzierungen. Immer mehr Autos, die in den USA gekauft werden, werden auch in bar bezahlt. Dabei liegt ein gewisser Fokus auf Los Angeles. In keiner anderen Stadt werden so viele Sportwagen und Luxusautos veräußert wie in der Metropole am Pazifik.

Deutscher Automarkt verliert an Tempo

6. November 2011 Keine Kommentare
VW Passat

VW Passat | © by flickr/ ASurroca

Der deutsche Automarkt verliert in diesen Tagen deutlich an Tempo. Trotz der geringeren Geschwindigkeit kann der Markt in diesem Jahr weiter auf Rekordkurs bleiben und lässt die aktuellen Krisen links liegen. Wie der Importeursverband VDIK jüngst bekanntgab, wurden im Oktober dieses Jahres insgesamt 258.000 PKW neu zugelassen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat entspricht dies einem Plus von knapp einem Prozent. Im September 2011 lag das Wachstum gegenüber dem Vorjahreszeitraum allerdings noch bei 6 Prozent. Der PKW-Markt konnte von Januar bis Ende Oktober mit 2,66 Millionen Neuzulassungen um insgesamt 9,8 Prozent zulegen. Nach Angaben von dem Kraftfahrtbundesamt konnte im Oktober vor allem das Oberklassesegment deutlich an Boden gut machen. Es erreichte ein Plus von knapp 30 Prozent.

Anhand der aktuellen Zahlen wird deutlich, dass die Autokäufer in Deutschland weiterhin bevorzugt zu großen Autos greifen. Mit Blick auf das Gesamtjahr können alle deutschen Automarken auf ein Plus verweisen. Dagegen mussten die führenden Importmarken, zu denen allen voran Renault und Dacia gehören, Einbußen hinnehmen. Ein deutliches Wachstum erreichten dagegen die VW-Konzernmarken Seat und Skoda, sowie der Hersteller Hyundai. Nach Angaben des Verbands der Automobilindustrie entwickelt sich auch der US-Markt positiv. Die deutschen Hersteller konnten im Oktober in den USA insgesamt 93.300 Fahrzeuge verkaufen. Insgesamt legte der US-Markt um 26 Prozent zu. Der Absatz stieg von Januar bis Oktober auf 841.100 Wagen.