Archiv

Artikel Tagged ‘Finanzierung’

Wege zur Finanzierung des Neuwagens

5. November 2012 Keine Kommentare

cc by flickr / Tom Arthur

Wer ein neues Auto kaufen will, der hat selten genug Bargeld für den Kauf. Doch wie schaffe ich es, mir das gewünschte Auto trotzdem zu kaufen? Hier gibt es viele Wege, wovon einige sinnvoll, andere sinnlos sind. Der einfachste Weg ist natürlich das Ansparen von genügend Geld. Doch kaum jemand wird so lange warten, um genug Bargeld für den Kauf eines Autos zu bekommen.

Altbewährt, oder lieber modern?

Die einfachste Methode zur Finanzierung des neuen Wagens ist natürlich der Kredit. Hier gibt es mehrere Methoden, dieses Geld zu bekommen. Ein Weg wäre natürlich die Bank. Diese vergibt Kredite bis zu einem gewissen Rahmen, setzt allerdings Sicherheiten voraus. Eine dieser Sicherheiten ist zum Beispiel das Altfahrzeug, sowie das neu zu erwerbende Auto. Damit wird die Bank faktisch Eigentümer des neuen Fahrzeuges, der eigentliche Käufer bekommt es erst, wenn er der Bank den Kredit zurückgezahlt hat. Diese grundsätzliche Kreditvergabeweise lässt sich auch auf alle anderen Kreditverleiher übertragen. Zudem sollte beachtet werden, dass am Ende mehr Geld ausgegeben wurde, als beim direkten Ansparen des benötigten Geldes. Wem es also darauf ankommt, möglichst wenig Geld auszugeben, für den ist der Kredit keine Option.

Per Festgeld zum Traumauto?

Wer das Geld für den Autokauf ansparen will, der sollte nicht nur alles auf sein Girokonto legen. Bessere Zinsen bringt hier in jedem Fall ein Tagesgeldkonto. Anbieter wie http://moneyou.de/default.aspx bieten ihren Kunden gute Zinsen, die sich regelmäßig verändern können. Die Änderung ist dabei meist nach oben und unten möglich, und macht diese Art des Kontos zu einer unsichereren Angelegenheit als das klassische Girokonto, die sich allerdings auszahlen kann. Denn gerade bei guten, hohen Zinsen, bringt es dem Sparer einen großen Vorteil, verglichen mit dem traditionellen Girokonto. Auf diese Weise kann das Traumauto weit früher gekauft werden, als dies mit dem reinen Ansparen auf dem Girokonto möglich gewesen wäre.

Barzahlung oder KfZ-Finanzierung? Wo sind die Vor- und Nachteile?

24. September 2012 Keine Kommentare

flickr.com / Winkelbohrer

In regelmäßigen Abständen schaffen sich Autofahrer ein neues Auto an. Bei der Anschaffung stehen Verbraucher immer wieder vor der Frage, ob sie es finanzieren oder bar bezahlen sollen. Einige Käufer haben nur die Möglichkeit einer KFZ-Finanzierung, da das nötige Eigenkapital nicht vorhanden ist. Andere Interessenten können es jedoch aus Eigenmitteln bezahlen. Doch auch dann, wenn nicht genug Eigenkapital für den Kauf vorhanden ist, haben Verbraucher die Möglichkeit, beim Händler als Barzahler aufzutreten. Bei der Barzahung und Finanzierung gibt es verschiedene Vor- und Nachteile, die Autofahrer berücksichtigen sollten.

Grundsätzlich bieten fast alle Autohäuser ihren Käufern die Möglichkeit einer günstigen Finanzierung an. Können Interessenten das gewünschte Auto nicht aus Eigenmitteln bezahlen, so kann über das Autohaus eine Ratenzahlung abgeschlossen werden. Die Vorteile bei dieser Finanzierungsart sind eindeutig. Käufer bekommen sofort das gewünschte Auto und können es über eine bestimmte Finanzierungsdauer abzahlen. Jedoch sind mit dieser Art der Zahlung auch einige Nachteile verbunden. In der Regel muss bei der Finanzierung im Autohaus immer eine Anzahlung geleistet werden. Diese Anzahlung steigt mit dem Kaufpreis. Außerdem wird anschließend nicht die komplette Kaufsumme finanziert. Die Finanzierung ist häufig so strukturiert, dass nach Ablauf der Finanzierungsdauer eine Schlussrate gezahlt werden muss. Die Angebote der Autohäuser sind auf den ersten Blick attraktiv. Schauen Interessenten jedoch genau hin, werden sie feststellen, dass durch Anzahlungs- und Schlussraten weitere hohe Belastungen zu tragen sind.

Aus diesem Grund sollten Verbraucher auch die Alternative in Erwägung ziehen, beim Autohaus das Auto bar zu bezahlen. Nicht jeder Käufer verfügt über entsprechende Eigenmittel. In diesem Fall sollten Käufer die eigene Hausbank aufsuchen und ein Darlehen aufnehmen. Auch die Darlehensaufnahme bei der eigenen Hausbank ist mit Vor- und Nachteilen verbunden. Der große Nachteil ist eindeutig, dass die Konditionen häufig über denen des Autohauses liegen. Bei der Hausbank entfallen jedoch Anzahlung- und Schlussrate. Der komplette Kaufpreis kann in einer Summe aufgenommen und über eine feste Laufzeit zurückgezahlt werden. Außerdem kann der Käufer im Autohaus als Barzahler auftreten. Der Händler weiß nämlich nicht, dass der Kunde die Kaufsumme bei der Bank als Darlehen aufgenommen hat. Somit können Käufer einen schönen Barzahlerrabatt aushandeln. Die höhere Zinskondition wird dadurch deutlich ausgeglichen.

In der Regel ist die Vorgehensweise über die Bankfinanzierung günstiger. Dennoch sollten Verbraucher im Einzelfall die Finanzierung kalkulieren und dann entscheiden.