Archiv

Artikel Tagged ‘Hyundai’

Der Ford Focus ist das beliebteste Auto der Welt

19. Januar 2014 Keine Kommentare
cc by wikimedia / M 93

cc by wikimedia / M 93

Das Auto, für einige Menschen ein treuer Wegbegleiter, für andere wiederum ein bloßer Gegenstand. Fakt ist, dass aktuelle Verkaufszahlen belegen, dass der Ford Focus wie im Vorjahr das beliebteste Auto der Welt ist.

Ganze 1,1 Millionen Ford Focus wurden insgesamt bereits verkauft. Der Wagen erfreut sich in Europa so großer Beliebtheit, dass dieser Trend bereits rund um den Globus schwappte und auch interkontinental der Ford Focus hohe Verkaufszahlen erzielte. Schon wieder schaffte der Focus somit weitere beliebte Modelle zu verdrängen. Auf Platz zwei landete der Toyota Corolla mit einer Million Neuzulassungen. Auf dem dritten Platz landete der VW Jetta mit 905.869 verkauften Einheiten. Darauf folgt dann auf dem vierten Platz der Hyundai Elantra mit 866.000 Wagen, die ihren Weg neu auf die Straßen fanden. In Europa wird das Modell nicht verkauft, das Pendant bildet dafür der ähnliche i30. Rang fünf geht an den Chevrolet Cruze, welches das erste Modell ist, dass auch weltweit angeboten wird. 729.000 verkaufte Wagen konnten von dem Modell verbucht werden. Der sechste Platz geht an 728.230 Einheiten an Toyota Camry.

Die favorisierten Modelle und die hohen Absatzzahlen zeigen auf dieser Seite einige Überraschungen, denn der Klassiker der VW Golf landete nur leicht abgeschlagen auf dem siebten Platz. Nur 720.440 konnten verbucht werden. Grund dafür ist, dass das neue Modell der Reihe erst in diesem Jahr auf den Märkten in China und den USA anläuft. Kurz darauf folgt dann schließlich noch der Ford Fiesta, sowie Honda CR-V und auf der Zehn der VW Polo.

Generell lässt sich gespannt auf das nun laufende Jahr blicken. Nach einem erfolgreichen Jahr für Ford ist die Titelverteidigung auch 2014 wieder das feste Ziel. Aber auch für den Klassiker der Charts mit den Modellen von VW lief das vergangene Jahr überaus gut mit direkt drei Platzierungen in den Top Ten.

Deutscher Automarkt verliert an Tempo

6. November 2011 Keine Kommentare
VW Passat

VW Passat | © by flickr/ ASurroca

Der deutsche Automarkt verliert in diesen Tagen deutlich an Tempo. Trotz der geringeren Geschwindigkeit kann der Markt in diesem Jahr weiter auf Rekordkurs bleiben und lässt die aktuellen Krisen links liegen. Wie der Importeursverband VDIK jüngst bekanntgab, wurden im Oktober dieses Jahres insgesamt 258.000 PKW neu zugelassen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat entspricht dies einem Plus von knapp einem Prozent. Im September 2011 lag das Wachstum gegenüber dem Vorjahreszeitraum allerdings noch bei 6 Prozent. Der PKW-Markt konnte von Januar bis Ende Oktober mit 2,66 Millionen Neuzulassungen um insgesamt 9,8 Prozent zulegen. Nach Angaben von dem Kraftfahrtbundesamt konnte im Oktober vor allem das Oberklassesegment deutlich an Boden gut machen. Es erreichte ein Plus von knapp 30 Prozent.

Anhand der aktuellen Zahlen wird deutlich, dass die Autokäufer in Deutschland weiterhin bevorzugt zu großen Autos greifen. Mit Blick auf das Gesamtjahr können alle deutschen Automarken auf ein Plus verweisen. Dagegen mussten die führenden Importmarken, zu denen allen voran Renault und Dacia gehören, Einbußen hinnehmen. Ein deutliches Wachstum erreichten dagegen die VW-Konzernmarken Seat und Skoda, sowie der Hersteller Hyundai. Nach Angaben des Verbands der Automobilindustrie entwickelt sich auch der US-Markt positiv. Die deutschen Hersteller konnten im Oktober in den USA insgesamt 93.300 Fahrzeuge verkaufen. Insgesamt legte der US-Markt um 26 Prozent zu. Der Absatz stieg von Januar bis Oktober auf 841.100 Wagen.

Autobauer setzen auf Farben und neue Motoren für den Herbst

15. Oktober 2011 Keine Kommentare
BMW

BMW | © by flickr M 93

Mit ersten kühleren Tagen hat der Herbst in Deutschland Einzug gehalten. Rechtzeitig zum diesjährigen Herbst setzen auch die internationalen Autobauer auf manch eine Änderung und neue Angebote. Der Auto-Herbst 2011 gibt sich dabei von einer farbenfrohen Seite zu erkennen. Für mehr Dampf unter der Motorhaube sorgen dagegen die neuen Motoren, die beispielsweise in dem 5er BMW zum Einsatz kommen. Doch nicht nur BMW setzt für den Herbst auf mehr Leistung. Auch der Autohersteller Hyundai hat sich für Änderungen auf Motorenebene entschieden und stattet den ix20 mit einem stärkeren Diesel aus. Farbenfroh gibt sich dagegen der französische Hersteller Peugeot zu erkennen. Er schickt mit dem 207 CC ein neues Sondermodell ins Rennen.

Der Peugeot 207 CC wurde von den Franzosen mit einem zweifarbigen Lackkleid ausgestattet und soll auf den Straßen als Coupé-Cabriolet für überzeugte Blicke sorgen. Das Sondermodell verfügt über eine dunkelblaue Karosserie. Dagegen wurde das Dach mit einer silbernen Lackierung versehen. Doch nicht nur die Sonderlackierung soll den 207 CC von Peugeot zum Hingucker machen. Die Franzosen haben ihr Sondermodell auch mit zahlreichen weiteren Extras ausgestattet. Dazu gehören beispielsweise die Einstiegsleisten aus Aluminium und die Ledersportsitze. Das Ausstattungsangebot wird durch ein entsprechendes Soundsystem abgerundet. Im Inneren des 207 CC arbeitet ein 1,6 Liter großer Benzinmotor, der dem Fahrer eine doch beachtliche Leistung von immerhin 156 PS verspricht.

Toyota kehrt in Nutzwert-Klasse zurück

22. Mai 2011 Keine Kommentare
Toyota Auris

Toyota Auris | © by flickr/ Pascal o/

Der japanische Autobauer Toyota kehrt mit dem Verso-S in die Nutzwert-Klasse zurück und kämpft damit gegen den Citroen C3 und den Hyundai ix20. Dabei hat Toyota bei dem Verso-S großen Wert auf den Erhalt der Merkmale gelegt, die für diese Klasse typisch sind. Der kleine Van ist nicht nur kompakt und praktisch, sondern ist auch durchaus bezahlbar. Ohne Zweifel könnten sich diese drei Charakterzüge für die Japaner zum Erfolgsrezept entwickeln. Zu haben ist der Toyota Verso-S bereits ab einem Preis von 17.000 Euro. Der Mini-Van ist überschaubare vier Meter lang und wurde mit einem üblichen Sicherheitspaket ausgestattet. Darüber hinaus hat er von dem japanischen Autobauer noch einen Knieairbag für den Fahrer erhalten.

Toyota hat sich bei dem Verso-S für eine überschaubare Leistung von 90 PS entschieden. In Abhängigkeit von der gewählten Ausstattungsvariante bewegen sich die Preise für den Mini-Van zwischen 17.300 und 20.650 Euro. Trotz solider Merkmale scheint festzustehen, dass sich Toyota das 2005 verlorene Terrain nicht ohne weiteres zurück erobern kann. Immerhin ist die Konkurrenz in der Klasse stark und hat sich in den vergangenen Jahren fest auf dem Markt etablieren können. Die stärksten Konkurrenten sind dabei wohl zweifelsohne der ix20 von Hyundai und der Citroen C3. Hyundai hat seinen eigenen Mini-Van weitgehend in Europa entwickelt. Ende letzten Jahres präsentierte der Hersteller seine neue Variante des Mini-Vans, der um 11 cm gewachsen ist.

Autohändler lassen sich Zeit beim Beantworten von Kunden-Mails

13. April 2011 Keine Kommentare

Kunden, die über die Internetseite eines Autohändlers mit dem Anbieter Kontakt aufnehmen möchten, müssen häufig lange auf eine Antwort warten. Werden Händleranfragen per E-Mail gestellt bleiben sie nach aktuellen Berichten sehr häufig unbeantwortet. Nicht selten arbeiten die Händler aber auch mit lapidaren, vorformulierten Mails, die wenig auf die Wünsche und die Fragen des Kunden eingehen. Das Magazin „Auto Motor und Sport“ hat sich jüngst für einen umfangreichen Händlertest entschieden. Dabei wurden  mehr als ein Drittel der Mails, die von fingierten Neuwagen-Kunden verfasst wurden, von den Händlern nicht beantwortet. Insgesamt 1160 Händler von 34 verschiedenen Marken wurden in dem Test genauer unter die Lupe genommen.

Dabei konnten sich vor allem die Mini-Händler durchsetzen. Sie haben den Testergebnissen zufolge am besten auf die Mails reagiert. So haben von diesen Betrieben immerhin 80 Prozent auf die Anfragen der Kunden geantwortet. Zudem gingen sie bei den Antworten unmittelbar auf die Wünsche der Kunden ein. Auch Jaguar- und Saab-Händler schnitten vergleichsweise gut ab. Hier reagierten immerhin noch 77 Prozent. Ein anderes Bild zeigt sich bei Suzuki. Die Händler des Herstellers erreichten gerade einmal eine Quote von 33 Prozent. Bei der Qualität der Antworten ist Dacia das abgeschlagene Schlusslicht. Vergleichsweise gut behaupteten sich hingegen Alfa Romeo, Hyundai und Mazda.