Archiv

Artikel Tagged ‘PSA Peugeot Citroen’

Französische Autobauer schließen Rückzahlung von Staatshilfen ab

4. Mai 2011 Keine Kommentare

Die beiden französischen Autobauer Renault und Peugeot haben die Rückzahlung der Staatshilfen abgeschlossen. Aufgrund der internationalen Wirtschaftskrise erhielten die beiden Automobilhersteller Milliardenhilfen von der französischen Regierung. Schon früh haben die beiden Hersteller mit der Rückzahlung der Staatshilfen begonnen. Nun hat das französische Finanzministerium den Eingang der letzten Rate bestätigt. Damit haben Renault und Peugeot alle finanziellen Hilfen zurückgezahlt, die sie von der Regierung erhielten. Laut Medienberichten hat der französische Staat durch die Milliardenhilfen Zinseinnahmen in Höhe von 715 Millionen Euro erzielt.

Gemeinsam erhielten PSA Peugeot Citroen und Renault im Jahr 2009 zinsgünstige Kredite mit einem Volumen von 6,2 Milliarden Euro. Im Gegenzug mussten sich die Hersteller dazu verpflichten, dass sie zum einen auf Werkschließungen in Frankreich verzichten und zum anderen jeglichen Stellenabbau vermeiden. Diese Forderungen stießen vor allem in Osteuropa auf heftige Kritik. Der französischen Regierung ist damit jedoch der Erhalt des Standorts Frankreich gelungen. Zudem konnte der Staat aktiv zum Erhalt Hunderttausender Arbeitsplätze beitragen. Schon im vergangenen Herbst haben Renault und Peugeot mit der Rückzahlung der Staatshilfen begonnen. Damit starteten sie früher als ursprünglich erwartet wurde. Beide Konzerne verbuchten im Jahr 2009 Milliardenverluste. Schon im ersten Halbjahr 2010 konnten sie die Krise hinter sich lassen und erzielten in diesem Zeitfenster hohe Gewinne. Renault erreichte mit Blick auf das Gesamtjahr einen Nettogewinn in Höhe von 3,4 Milliarden Euro.