Archiv

Artikel Tagged ‘Seat’

Der SEAT Ibiza ST ist ein sportlicher Flitzer mit ordentlicher Zuladung

15. Juli 2013 Keine Kommentare

cc by wikimedia / Stahlkocher

Nachdem der Polo Variant wegen mangelnder Nachfrage eingestellt wurde, hatte es der interessierte Kunde im Bereich der günstigen Kleinwagen mit ordentlichem Zuladungsvolumen lange schwer, einen würdigen Nachfolger zu erwerben, der mit entsprechender Qualität und Fahrleistungen aufwarten konnte. Erst seit dem erstaunlichen Erfolg des Fabia Kombis, der speziell im Osten Deutschlands punkten konnte, war der Bau eines entsprechenden Fahrzeuges von einigem Interesse. Zumindest sollte sich ein weiteres Modell im VW-Konzern wirtschaftlich rechnen, wenn es denn über die entsprechenden Qualitäten verfügt und beim Preis im zumutbaren Bereich bleibt.

Mit dem SEAT Ibiza ST, was für Sports Tourer steht, scheint es nun das begehrte Modell zu geben. Bei einer Länge von 4,24 Metern noch klein genug, um im Stadtverkehr keine Verrenkungen beim Einparken zu verursachen, und mit einem Kofferraumvolumen von 430 Litern auf Höhe von gestandenen Mittelklasselimousinen ausgestattet, hat man in diesem Fahrzeug aus Spanien den gewünschten Nachfolger des früheren Polo Variant. Für die meisten düfte neben diesen Aspekten der pfiffige 1,2 Liter Turbo-Benziner mit 105 PS aus dem VW-Regal der ausschlaggebende Grund für eine Anschaffung sein. Der kleine Motor beschleunigt den Kombi in reichlich zehn Sekunden auf einhundert Stundenkilometer und erreicht bei günstigen äußeren Umständen fast die Zweihunderter Marke auf dem Tachometer. Dann liegt der Verbrauch zwar über den angegebenen 6,8 Liter der Normrunde, aber die offiziellen 119 Gramm CO2 -Ausstoß sichern dem Wagen eine günstige Steuereinstufung. Wer an Gebrauchtfahrzeugen dieses Modells Interesse hat, der findet im Modellverzeichnis von Mobile eine reiche Auswahl.

Mit dem SEAT Ibiza ST findet sich im Portofolio des VW-Konzern wieder ein interessanter Kombi in der Kleinwagenklasse. Zwar ist ein gut ausgestattetes Modell mit nahe zwanzigtausend Euro durchaus kein Billigheimer, der aktuelle Preisdruck am Markt sollte aber für einen ordentlichen Abschlag beim Verhandeln sorgen.

VW kann Konzernabsatz erneut ankurbeln

21. Juni 2012 Keine Kommentare
VW

VW | © by flickr/ /kallu

Der deutsche Autobauer VW kann seinen Konzernabsatz erneut ankurbeln und setzt damit den positiven Trend der vergangenen Monate fort. Mit seinen sieben Pkw-Marken und den leichten Nutzfahrzeugen erzielte der Autobauer weltweit erneut ein starkes Absatzplus. Europas größter Automobilhersteller verkaufte von Januar bis Mai insgesamt 3,64 Millionen Fahrzeuge. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum handelt es sich dabei um ein Plus von 8,4 Prozent. Der Zuwachs hatte bis Ende April bei den globalen Auslieferungen mit 8,6 Prozent noch leicht über dem Niveau gelegen.

In der Vertriebsstatistik reiht sich der Monat Mai mit einem Zuwachs von 7,8 Prozent ein. Die Kernmarke VW-Pkw konnte Berichten zufolge seit Jahresbeginn besser abschneiden als der Gesamtkonzern. Die Marke hat bereits am Dienstag die eigenen Zahlen vorgelegt. Demnach erzielte sie ein Plus von 9,4 Prozent bei dem eigenen Absatz. Anfang der Woche gab auch die Oberklasse-Tochter Audi einen neuen Absatzrekord für den Mai bekannt. Zwischen Januar und Mai konnten die Ingolstädter ebenso sehr deutlich an Tempo gewinnen. So legte ihr Absatz um 12,1 Prozent zu. Auch Skoda konnte in diesem Zeitfenster mehr Autos verkaufen als im vergangenen Jahr. Der tschechische Hersteller erzielte ein Plus von 8,6 Prozent. Dagegen legten die Auslieferungen im Bereich der Nutzfahrzeuge um 3,5 Prozent zu. Gegensätzlich gestaltet sich das Bild auch weiterhin bei der spanischen Tochter Seat. Sie hat ein Gesamtminus von 11,9 Prozent eingefahren.

KategorienVW Tags: , , ,

Neuer Kleinwagen von Seat sowohl als Drei- als Fünftürer

29. Februar 2012 Kommentare ausgeschaltet
VW UP

VW UP | © by flickr/ stevelyon

Nachdem sich der VW Up im Kleinwagensegment bereits erfolgreich behaupten konnte und es ihm gelingt eine breite Zielgruppe anzusprechen, legt nun die VW-Konzerntochter Seat nach. Der spanische Automobilhersteller wird mit dem Mii einen eigenen Kleinwagen ins Rennen schicken. Wie nun bekannt wurde, soll der Kleinwagen Mii zum Verkaufsstart sowohl als Fünf- als auch als Dreitürer auf den Markt kommen. Beide Modellvarianten sollen im Frühsommer zeitgleich in den Handel kommen und sollen den Erfolg des VW-Konzerns im Kleinwagensegment unterstützen.

Der Mii ist dank Bordwerkzeug sowohl technisch als auch optisch sehr eng mit dem Up verwandt. Er wurde als Fünftürer mit einer Länge von insgesamt 3,56 Metern ausgestattet. Darüber hinaus bietet der Kleinwagen durchaus ausreichend Platz für vier Insassen. Der Kofferraum des Seat Mii zeigt sich recht flexibel und wurde mit einem Volumen von mindestens 251 Litern ausgestattet. Dieses kann auf bis zu 951 Liter erweitert werden. Seat hat sich bei dem Mii für einen Dreizylinder-Motor entschieden. Er ist mit einem Liter Hubraum versehen. Damit arbeitet im Kleinwagen der Spanier das gleiche Triebwerk wie im VW Up. Der spanische Hersteller bietet den eigenen Kleinwagen mit einer Leistung zwischen 60 und 75 PS an. Der Seat erreicht mit dieser Leistung Geschwindigkeiten von bis zu 171 km/h. Im besten Fall erreicht der Mii einen Verbrauch von 4,2 Litern. Damit kann er durchaus als sparsam bezeichnet werden.

KategorienSeat Tags: , , ,

VW Konzern gibt große Rückrufaktion bekannt

19. Januar 2012 Keine Kommentare
Passat CC

Passat CC | © by flickr/ ArchiM

Der deutsche VW Konzern hat in den vergangenen Tagen eine große Rückrufaktion bekanntgegeben. Betroffen sind sowohl Fahrzeuge von VW und Audi als auch von Seat und Skoda. Der Grund für den Rückruf ist ein Problem mit der Einspritzung von Dieselmotoren. Die undichte Diesel-Leitung betrifft aber nicht nur Fahrzeuge der Kernmarke des Konzerns. Wie der VW Konzern bekanntgegeben hat, müssen insgesamt rund 300.000 Fahrzeuge zurück in die Werkstätten. Allein in Deutschland sollen von der aktuellen Aktion 105.000 Autos betroffen sein. Berichten zufolge können entsprechende Probleme bei Fahrzeugen mit einem 2,0-Liter-Vierzylinder-Dieselmotor auftreten, die zwischen den Jahren 2009 und 2012 gebaut wurden. Der Antrieb wird unter anderem in den VW-Modellen Eos, Golf und Passat verbaut.

Darüber hinaus kommt er aber auch bei den Tochtermarken des Konzerns zum Einsatz. So ist bei Audi beispielsweise der A3 von dem Rückruf betroffen. Bei Skoda müssen Fahrzeuge der Baureihen Octavia, Superb und Yeti zurück in die Werkstätten. Auch Seat bleibt von dem aktuellen Rückruf nicht verschont. Der Antrieb wird bei dem spanischen Autobauer in den Modellen Leon und Altea eingesetzt. Wie bekannt wurde, sind bei Audi nur 12.000 Fahrzeuge weltweit von der Rückrufaktion betroffen. In Deutschland müssen insgesamt 2500 Audi A3 zurück in die Werkstätten. Von Skoda werden insgesamt 12.755 Autos zurück in die Werkstätten geholt. Davon sind 4067 Fahrzeuge in Deutschland zu finden.

KategorienAudi, Seat, Skoda, VW Tags: , , , , , ,

Kilometerkosten von verschiedenen Mittelklassefahrzeugen

17. Dezember 2011 Keine Kommentare
Skoda Octavia

Skoda Octaiva | © by flickr/ lorentey

Mittelklasseautos erfreuen sich in Deutschland und anderen Ländern auch weiterhin einer großen Beliebtheit und ernten einen enormen Zuspruch. Doch nur die wenigsten Fahrzeugkäufer wissen, mit welchen Kosten pro Kilometer die Mittelklassefahrzeuge der Hersteller einhergehen. Der Unterhalt von Mittelklasseautos geht mit sehr unterschiedlichen Kosten einher, sodass die Differenzen enorm sind. Der Marktdaten-Spezialist Schwacke hat sich dieser Kostenfrage jüngst genauer gewidmet und hat sämtliche Kosten berücksichtigt, die bei dem Unterhalt eines solchen Fahrzeugs entstehen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Anhand der aktuellen Ergebnisse wird deutlich, dass es sich bei dem Skoda Octavia 1.6 TDI mit einer Leistung von 105 PS um eines der günstigsten Modelle handelt. So schlägt bei dem Mittelklassewagen der Kostenaufwand pro Kilometer mit etwa 39 Cent zu Buche.

Die Marktdatenprofis haben für die aktuelle Erhebung insgesamt 1797 verschiedene Modellversionen genauer unter die Lupe genommen. Dabei stammten die Modelle aus den Händen von mehr als 20 verschiedenen Herstellern. Bei der Erhebung galt grundsätzlich der Richtwert, dass die Kilometerkosten umso höher sind, desto höher der Anschaffungspreis ist. Doch auch bei gleichem oder eben höherem Kaufpreis sind die Unterschiede bei den Kilometerkosten enorm. Dies zeigt sich beim Vergleich des 211 PS starken Seat Exeo ST und dem Volvo V60. Während der Seat Exeo ST je Kilometer mit 55,9 Cent auskommt, liegen die finanziellen Aufwendungen bei dem Modell der Schweden bei 63,96 Cent.