Archiv

Artikel Tagged ‘Toyota’

Heißer Sommer für Gebrauchtwagen

28. Juli 2012 Keine Kommentare
Mercedes B-Klasse

Mercedes B-Klasse

Während sich das Wetter in diesem Sommer eher gemäßigten Temperaturbereichen bewegt, hat sich der Gebrauchtwagenmarkt zu einem heißen Pflaster entwickelt.

In diesem Jahr greifen Privatkunden bei Neuwagen weiterhin nur zögerlich zu, der Neuwagenmarkt stagniert. Bei den Gebrauchtwagen dagegen steigt der Absatz stetig. Allein im Juni wechselten mehr als eine halbe Million Gebrauchte den Besitzer, stellten die Marktbeobachter von Schwacke fest. Insgesamt fanden im ersten Halbjahr 2012 3,5 Millionen Gebrauchtfahrzeuge einen neuen Halter, das entspricht einer Umsatzsteigerung von 2,8 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Somit ist der Aufwärtstrend auf dem Gebrauchtwagenmarkt bereits das dritte Jahr ungebrochen, besonders jüngere Gebrauchte ab etwa Baujahr 2006 sind gefragt.

Deutsche Hersteller sind besonders beliebt
Einen guten Überblick über die aktuellen Angebote bietet eine Autobörse wie Car4You. Sollten Sie dort fündig werden, denken Sie an eine Checkliste für den Gebrauchtwagen-Kauf, so schützen Sie sich vor unliebsamen Überraschungen. Die höchste Käufergunst genießen auch in diesem Jahr die deutschen Hersteller. Die Gebrauchten von Volkswagen haben bisher die Nase vorn, 121 000 Fahrzeuge wechselten den Besitzer. Mit immer noch beachtlichen knapp 70 000 Autos schob sich Opel auf den zweiten Platz nach vorne und verdrängte damit BMW/Mini und Mercedes-Benz, der Stuttgarter Autobauer fiel sogar ganz aus den Top Ten. 53 000 mal sind bisher Gebrauchtwagen von BMW oder Mini umgeschrieben. Die Hersteller Ford und Audi reihen sich dahinter ein.

Die meist gefragten Importfahrzeuge stammen zurzeit aus dem Hause Renault/Dacia, auch die Modelle von Toyota sind gefragt. Letzteres dürfte am steigenden Interesse nach alternativen Antrieben liegen.

Neuwagenkunden sind bei Mercedes besonders zufrieden

4. Juni 2012 Keine Kommentare
Mercedes C-Klasse

Mercedes C-Klasse | © by flickr/ M 93

Bei Mercedes sind Neuwagenkunden nach den Ergebnissen einer aktuellen Studie besonders zufrieden. Damit hat der deutsche Autobauer in der Bundesrepublik die zufriedensten Neuwagenkunden. Das ist das Ergebnis des US-Marktforschungsunternehmen J.D. Power und Associates. Auch Toyota und Mitsubishi schnitten in der aktuellen Studie nicht schlecht ab. Auf dem zweiten Platz liegt bei der aktuellen Studie der japanische Autobauer Toyota. Dahinter reihen sich die Marken Mitsubishi und Mazda ein. Die Marken BMW und Volkswagen haben gleich gut abgeschnitten. Bei den Neuwagenbesitzern konnte Mercedes vor allem mit Qualität und Attraktivität seiner Modelle überzeugen. Beide Aspekte haben entscheidend zu dem guten Ergebnis beigetragen.

In sämtlichen Fahrzeugklassen schnitten einzelne Modelle besonders gut ab. Dazu gehört beispielsweise der Ford Ka, der bei den Kleinstwagen überzeugen konnte. Der Toyota Yaris schnitt dagegen am besten im Bereich der Kleinwagen ab.  In der Oberen Mittelklasse setzte sich dagegen die Mercedes C-Klasse durch. Die Mercedes-E-Klasse landete dagegen in der Oberklasse auf dem ersten Platz. Die genauen Ergebnisse der Vehicle Ownership Statisfaction Study wurden anlässlich der Messe Auto Mobil International in Leipzig vorgestellt. Wie von Seiten der Studienautoren erklärt wurde, basieren die Ergebnisse den Angaben zufolge auf einer Online-Befragung, an der rund 13.400 Autobesitzer teilgenommen haben. Sie fahren ihren Wagen seit rund zwei Jahren. Bewertet wurden die Kategorien Attraktivität, Qualität / Zuverlässigkeit und Service.

KategorienMercedes Tags: , , ,

Toyota RAV4 meistert Start in neues Modelljahr

26. Februar 2012 Keine Kommentare
Toyota RAV4

Toyota RAV4 | © by flickr/ mariordo59

Der japanische Autobauer Toyota schickt seinen RAV4 in das Modelljahr 2012. Mit dem neuen Modelljahr dürfen sich die Kunden des Herstellers bei der Baureihe auf die eine oder andere Neuheit freuen. In zwei von insgesamt drei Versionen hat sich der Autobauer für eine verbesserte Ausstattung entschieden. Darüber hinaus wird das neue Modelljahr von einem neuen Sondermodell begleitet. Es wird von Toyota mit dem markentypischen Namen Travel angeboten. Das Basisniveau des RAV4 bleibt auch im Modelljahr 2012 unverändert. Dagegen bietet Toyota mit Blick auf den RAV4 Life ein neues Design bei den 17-Zoll-Felgen Darüber hinaus ist die Ausstattungslinie mit dem Multimediasystem Toyota Touch versehen.

Zu den Besonderheiten des RAV4 gehört außerdem das schlüssellose Zugangs- und Startsystem Smart Key. Mit diesem ist es den Japanern durchaus gelungen ein System ins Leben zu rufen, das bei den Kunden ankommt. Am Heck fällt bei dem RAV4 Life eine Chromzierleiste auf. Auch bei dem Topmodell Executive hat sich Toyota für Änderungen entschieden. So haben hier beispielsweise die 18-Zoll-Felgen einen neuen Look erhalten. Auch diese Ausstattungslinie wurde mit dem System Toyota Touch versehen. Zu den Besonderheiten des neuen Modelljahrs gehört vor allem das Sondermodell Travel. Diesem liegt die Ausstattungslinie Life zu Grunde. Allerdings hat sich Toyota an dieser Stelle für ein Travel-Paket entschieden. Serienmäßig bietet das Sondermodell eine Leder-Alcantara-Innenausstattung.

KategorienToyota Tags: , ,

Toyota rechnet mit Nachfrageanstieg auf US-Markt

27. November 2011 Keine Kommentare
Toyota Lexus RX400h

Toyota Lexus RX400h | © by flickr / keetsa

Mit Blick auf den US-Markt rechnet der japanische Autobauer Toyota im kommenden Jahr mit guten Chancen. Wie der Hersteller erklärte, geht man von einem deutlichen Anstieg bei der Nachfrage nach Neuwagen aus. Ab Februar 2012 soll der Bestand an Neufahrzeugen bei Toyota aus diesem Grund konsequent ausgebaut werden. Von dem erwarteten Nachfrageanstieg will Toyota vor allem mit dem Camry profitieren. Das Modell gilt in den USA als Bestseller des Herstellers. Wie Jim Lentz, Verkaufschef von Toyota in den USA, bekanntgab, geht er davon aus, dass im kommenden Jahr rund eine Million mehr PKWs und Light Trucks auf dem US-Markt verkauft werden können. Mittelfristig wird ein Anstieg des Absatzes auf 15 bis 16 Millionen Neufahrzeuge erwartet.

Im laufenden Jahr beläuft sich der Absatz auf rund 12,5 Millionen Fahrzeuge. In den USA liegt das durchschnittliche Alter von Fahrzeugen bei 11 Jahren. Aus diesem Grund gestaltet es sich derzeit eher schwierig einen Gebrauchtwagen zu finden, der zu den individuellen Anforderungen passt. Aufgrund des begrenzten Gebrauchtwagenangebots ziehen immer mehr Fahrzeugkäufer auch einen Neuwagen in Erwägung. Toyota hat in den vergangenen Tagen sein Montagewerk in Nord-Mississippi eröffnet. Wie aktuelle Umfragen belegen, ist die Kaufabsicht in US-Haushalten mit Blick auf einen Neuwagen in den vergangenen Monaten deutlich gestiegen. So belief sie sich im Herbst 2011 auf 11 Prozent. Ende 2010 lag sie dagegen nur bei acht Prozent.

KategorienToyota Tags: , , ,

Honda und Subaru kämpfen mit Massenrückrufen

8. Oktober 2011 Keine Kommentare
Honda Civic

Honda Civic | © by flickr/ David Villarreal Fernández

Die beiden Autobauer Honda und Subaru kämpfen in diesen Tagen mit Massenrückrufen. Aufgrund einer ganzen Reihe von verschiedenen Defekten müssen die beiden japanischen Hersteller in den USA insgesamt fast 890.000 Fahrzeuge zurück in die Werkstätten holen. Die Probleme, die für die Massenrückrufe verantwortlich sind, gestalten sich sehr unterschiedlich und reichen angefangen von Problemen bei den Fensterhebern bis hin zu Fehlern bei den Sicherheitsgurten. Für Sorgenfalten sorgen aber auch die Scheibenwischer, die Lenkung und die Motorsteuerung. Die Rückrufe von Honda und Subaru wurden am Montag durch die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA veröffentlicht. In den vergangenen Jahren wurden japanische Autos immer als sehr zuverlässig gehandelt.

Doch das gute Image der japanischen Autos musste vor allem in der jüngsten Vergangenheit Federn lassen. Dazu hat im Jahr 2010 die Pannenserie von Toyota beigetragen. In diesem Jahr ist es vor allem der Autobauer Honda, der immer wieder mit Rückrufen auf sich aufmerksam machen kann. Dabei kämpfte Honda immer wieder mit verschiedenen Problemen. Die Massenrückrufe erfolgten so sowohl aufgrund von defekten Fensterhebern als auch wegen Getriebeproblemen. Nun sind von den aktuellen Rückrufen die Modelle Pilot, CR-Z und CR-V betroffen. Auch bei Subaru beziehen sich die Rückrufe nach Angaben des Herstellers auf mehrere Modelle. Im Fokus stehen die Typen Outback, Forester, Legacy und Impreza. Die betroffenen Fahrzeughalter werden von dem Rückruf informiert.