Archiv

Artikel Tagged ‘TV-Spot’

Porsche markiert sein Revier

14. Januar 2011 Keine Kommentare

Im neuen Werbespot des schwäbischen Autobauers Porsche spielen ein kleiner Junge, sein Vater, ein Hund und ein Sportwagen aus Stuttgart die zentralen Rollen. Es ist ein sonniger Tag, an dem der Junge an der Hand seines Vaters im Park spazieren geht. In der linken Hand hält der etwa 8-Jährige ein Eis. Der neugieriges Blick des Kinds streicht umher.

Schließlich entdeckt er einen Hund, der sein Geschäft an einem Baum verrichtet. „Warum tut er das“, will der Junge wissen. „Um zu zeigen, dass der Baum ihm gehört“, antwortet dieser. Diese Information wird sich rächen. Denn kurz danach entdeckt der Junge einen Porsche und ahmt das Verhalten des Hundes nach. Panisch zieht der Vater ihn weg und mahnt eindrücklich: „Man pinkelt nicht an Autos anderer Leute!“


Die neue Porsche-Werbung versucht gezielt, bestimmte Gefühle zu wecken und mit dem deutschen Autokonzern zu verbinden. Das Eis in der Hand des Jungen, die Sonne oder der Umstand, dass der Junge an der Hand des Vaters geht, drücken Harmonie aus. Die normalen Hintergrundgeräusche im Park sind kaum zu hören. Der Clip ist mit Musik untermalt. Dies soll eine gewisse Ruhe vermitteln. Die humoristische Ausrichtung des Spots ist ein beliebter Trick in der Werbebranche: Der Zuschauer soll gerne an den Kurzfilm zurückdenken und sich nach Möglichkeit noch mit seinen Freunden darüber unterhalten: „Kennst du eigentlich schon den neuen lustigen Werbesport von Porsche?“

So wie Hund und Junge im Clip will auch Porsche seine Marke setzen. Junge und Vater stammen aus gutbürgerlicher Schicht. Der Vater ist noch jung, aber erweckt den Eindruck, einen Porsche durchaus finanzieren zu können. Beide betrachten den Porsche als edles, erstrebenswertes Auto: Der Junge dadurch, dass er sein Revier markiert. Der Vater durch seine panische Reaktion. Porsche versucht sich somit als sympathisch, familienfreundlich und doch edel zu präsentieren.