Archiv

Artikel Tagged ‘Volkswagen’

Rally the World mit VW

20. November 2013 Keine Kommentare

Wer es schmutzig mag, kommt bei VW jetzt voll und ganz auf seine Kosten. Rally the World heißt das aktuelle Motto von Volkswagen und das hat es auch wirklich in sich. Die Rally zählt zu den weltweit spannendsten und aufregendsten Fahrten überhaupt. Spektakuläre Stunts, Drifts und Manöver stehen hierbei ganz oben auf der Liste. Aber nicht nur Auto Fans und Fanatiker werden hierbei ihre Freude haben. Das Event ist zieht eine breite Masse an, so dass auch ganze Familien Spaß an der spannenden Matsch-Schlacht haben werden.

Schlammschlacht in England
England hat es schon hautnah erlebt. Die Rally von VW war kalt, matschig und unerbittlich. Erste Videoeindrücke gibt es schon zu genüge und machen Lust auf mehr. Man kennt solche Rennen meist nur von der Konsole. Doch einmal hautnah dabei zu sein, ist der Traum eines jeden Autofans. Hier werden die Autos noch an ihre Grenzen gebracht, ganz zur Freude des Zuschauers, denn somit entstehen irrsinnige Situationen und Stunts, welche die Zuschauer staunen lassen.

VW Polo besticht durch Leistung
Unter all den Rally Wagen fiel vor allem der VW Polo R WRC auf. Diesem scheint der matschige Untergrund und der Schotter gar nichts aufzumachen. Kein Wunder, denn dieser ist vor allem für solch einen Untergrund konzipiert, so dass die Rally gerade in so einem Wagen besonders Spaß bereitet.

Alles in allem ist die Rally the World von VW ein besonderes Highlight im Jahr 2013. Spannende Aufholjagden, riskante Manöver und jede Menge Spaß im Matsch. Wer auf alle dies ein Auge werfen möchte, kann das in dem neuen VW Video tun, welches sich ausführlich mit dem Thema Rally the World beschäftigt.

KategorienVW Tags: ,

Schlechte Noten für deutsche Autohersteller im US-Crashtest

15. August 2012 Keine Kommentare

flickr.com / Winkelbohrer

Ein neuer realitätsnaher Crashtest in den USA sorgt für Aufregung bei deutschen Autobauern. Im Sicherheitscheck versagten die Mercedes C-Klasse, der Audi A4, der Lexus ES 350 sowie der Lexus IS 250/350. Mit einem grenzwertigen Ergebnis schnitten der Volkswagen CC und der 3er BMW ab. Testsieger sind der Volvo S60 und der Acura TL von Honda.

Das amerikanische Verkehrsinstitut IIHS ließ im Crashtest 13 Mittelklasselimousinen mit dem Scheinwerfer voran gegen ein Hindernis fahren. Die kleine Aufprallfläche erschwerte den Fahrzeugen, die Aufprallenergie zu absorbieren und somit die Unfallfolgen abzuschwächen.

IIHS-Präsident Adrian Lund erklärte: „Nahezu jedes neue Auto zeigt gute Ergebnisse bei frontalen Crashtests, trotzdem sterben jedes Jahr 10 000 Menschen bei Frontalzusammenstößen. Der Hauptgrund dafür sind die Zusammenstöße, bei denen der Wagen nur mit einem kleinen Teil seiner Front aufprallt. Das neue Testprogramm entspricht den Unfällen auf unseren Straßen.“

Im US-Test flog die Fahrertür des Volkswagen CC weg. Beim A4 öffnet sich die Tür. Bei einem wirklichen Unfall hätte es die Fahrer aus den Fahrzeugen geschleudert. Beim 3erBMW, der C-Klasse und dem CC versagten die Gurtkraftbegrenzer. Sie boten zu viel Spiel. Der Crashtestdummie schleuderte gegen die harten Oberflächen im Wageninneren.

Die Fahrgastzelle des Lexus war 10-mal schwerer durch den Aufprall zerstört als die des Volvos S60, dem Testsieger. Die A-Säule verbog sich. Das linke Vorderrad drückte sich in den Fußraum und klemmte den linken Fuß des Crashtestdummies ein. Sein rechter Fuß verkeilte sich unter dem Bremspedal. Das Gleiche passierte beim Test der C-Klasse. Bei sieben der dreizehn getesteten Fahrzeuge öffneten sich die Front- beziehungsweise Seitenairbags nicht. Von den sechs Seitenairbags, die sich öffneten, boten vier nur einen ungenügenden Aufprallschutz.

Keines der Fahrzeuge war nach dem Aufprall noch fahrtüchtig.Im wirklichen Leben hätte man sie in ihre Einzelteile zerlegt und über einen Online Versandhandel für Ersatzteile verkauft.

Nach Veröffentlichung der Testergebnisse kommentierte ein Mercedes-Sprecher in Stuttgart: „Der Test entspricht nicht dem realen Unfallgeschehen, ein Zusammenstoß auf Scheinwerfer-Breite ist statistisch nach unseren Daten nicht signifikant. Wir trauen dem realen Unfallgeschehen mehr als Crashtests unter Laborbedingungen.“ Er kündigte ebenso wie der Audi-Sprecher an, die Testresultate in die Entwicklung künftiger Modelle einfließen zu lassen.

VW Nutzfahrzeuge sollen weiter wachsen

17. März 2012 Keine Kommentare
VW

VW | © by flickr/ /kallu

2012 möchte VW mit den eigenen Nutzfahrzeugen an den Erfolg des Vorjahres anknüpfen. Wie der deutsche Automobilkonzern zuletzt erklärte, möchte man gegen die Abkühlung der Autokonjunktur in Europa anfahren. Während VW im Heimatmarkt mit Bremsspuren zu kämpfen hat, möchte der Konzern im Rest der Welt weiter beschleunigen. Die Nutzfahrzeugtochter von Volkswagen hat 2011 ein Rekordjahr erzielen können. Am liebsten möchte der Hersteller auch 2012 an diesen Erfolg anknüpfen. Dazu soll letztlich auch der Start einer neuen Produktionslinie für den Pick-up Amarok beitragen. Mit ihr soll nach Konzernangaben Ende Juni im Hauptwerk Hannover begonnen werden. Die Position des Unternehmens soll mit der neuen Produktionslinie insgesamt weiter verbessert werden. Wie Vertriebsvorstand Harald Schomburg zuletzt erklärte, halten sich die Menschen aufgrund der wachsenden Verunsicherung infolge der Euro-Schuldenkrise auch weiter zurück.

Vor allem in Süd- und Westeuropa möchte VW mit den eigenen Nutzfahrzeugen weiterhin auf eine positive Entwicklung verweisen können. Nach Angaben von VW kann auf Märkten wie Österreich, der Schweiz und Deutschland auch weiterhin auf eine vergleichsweise positive Entwicklung verwiesen werden. Gleiches gilt auch für Osteuropa. VW geht nach eigenen Angaben davon aus, dass man 2012 ein ähnliches Niveau erreichen kann wie zuletzt 2011. Allerdings wird sich dafür eine neue Zusammensetzung durchsetzen können. Das Geschäft mit Nutzfahrzeugen hat sich für Volkswagen zu einer wichtigen Ertragsquelle entwickeln können.

KategorienVW Tags: , , ,

Audi erzielt 2011 Rekordabsatz

5. März 2012 Keine Kommentare
Audi S5

Audi S5

Der deutsche Autobauer Audi hat im vergangenen Jahr einen Rekordabsatz erzielen können. Damit verkaufte das Unternehmen 2011 so viele Fahrzeuge wie nie zuvor. Der Hersteller profitierte dabei 2011 vor allem von der ungebrochen hohen Nachfrage nach teuren Nobelautos. Auch weiterhin sind die Fahrzeuge im oberen Preissegment auf internationaler Ebene überaus gefragt. Der Rekordabsatz trug bei Audi letzten Endes auch zum höchsten Gewinn in der eigenen Firmengeschichte bei. Wie der Hersteller im Zuge der Vorstellung der Unternehmenszahlen erklärte, war 2011 für das Unternehmen das erfolgsreichste Jahr der Unternehmensgeschichte.

Audi-Chef Rupert Stadler hat am Donnerstag in Ingolstadt die Unternehmenszahlen des vergangenen Jahres vorgestellt. So konnte die Volkswagen-Tochter den eigenen Umsatz um fast ein Viertel steigern. Der Umsatz belief sich nach Unternehmensangaben auf etwas mehr als 44 Milliarden Euro. Die Ingolstädter verdienten unter dem Strich insgesamt 4,4 Milliarden Euro. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht dies einem Plus in Höhe von insgesamt 69 Prozent. Audi erwirtschaftete einen stattlichen Anteil des VW-Rekordgewinns, der bei fast 16 Milliarden Euro lag. Audi möchte nach eigenen Angaben auch in diesem Jahr an der positiven Entwicklung festhalten können. Demnach will der Autobauer 2012 erneut zulegen. Dabei soll das Wachstum von Audi stärker ausfallen als auf dem gesamten Automarkt. Dem Automarkt wird mit Blick auf das laufende Jahr ein Plus in Höhe von 4 Prozent vorhergesagt.

KategorienAudi Tags: , ,

VW kann mit leichtem Absatzplus ins Jahr starten

16. Februar 2012 Keine Kommentare
VW

VW | © by flickr/ /kallu

Der deutsche Automobilkonzern Volkswagen kann in diesen Tagen mit einem leichten Absatzplus ins Jahr starten. Doch auch der zweitgrößte Autobauer der Welt bekommt die wachsenden wirtschaftlichen Sorgen der Europäer zu Jahresbeginn zu spüren. Der Kernmarke VW-PKW ist es im Januar jedoch gelungen, die eigenen Auslieferungen nochmals zu steigern. Insgesamt verkaufte die Marke im ersten Monat des Jahres 419.200 Fahrzeuge. Dies entspricht im Vergleich zum Vorjahresmonat einem Plus von 0,1 Prozent. Im Vorjahresmonat lag der Absatz bei insgesamt 418.600 Fahrzeugen. Nach Angaben von Volkswagen konnte sich das Wachstum der Zulassungen in Westeuropa und China abkühlen. Der Absatz konnte in anderen Märkten dagegen weiter anziehen. Dies traf vor allem auf die USA und Russland zu.

Bereits in den vergangenen Monaten deutete Europas Branchenprimus eine mögliche Eintrübung der Autokonjunktur an. Mit Blick auf die weitere Entwicklung mahnte der Konzern Vorsicht an. Dennoch sprach Christian Klingler, Vertriebsvorstand von VW, zuletzt doch von einem stabilen Start ins Jahr 2012. Das Vorjahresniveau konnte trotz der volatilen Entwicklung gehalten werden. Die Kernmarke des Konzerns konnte das Gesamtjahr 2011 mit einem Allzeithoch bei den Auslieferungen beenden. Insgesamt lieferte der deutsche Autobauer 2011 knapp 5,1 Millionen Autos aus. Dies entsprach einem Zuwachs in Höhe von 13,1 Prozent. Aus Sicht der Wolfsburger muss der in Westeuropa rückläufige Absatz im Januar 2012 in erster Linie auf die aktuellen Unsicherheiten zurückgeführt werden.

KategorienVW Tags: , ,