Home > Automobilia > Zeit – der Gebrauchtwagentipp überhaupt!

Zeit – der Gebrauchtwagentipp überhaupt!

Gebrauchtwagenmarkt

Gebrauchtwagenmarkt

Zeit ist das Wichtigste beim Gebrauchtwagenkauf. Mindestens zwei Stunden sollten Sie sich beim eigentlichen Kauf nehmen, um sich keinen Flopp einzukaufen. Vorher allerdings sollten Sie schon höchstens 3 Fahrzeuge in eine engere Auswahl miteinbezogen haben.

Wenn man sich nämlich zu viele Fahrzeuge vornimmt, kann das einem oft über den Kopf wachsen und man verliert völlig den Überblick.
Wenn Sie sich nun drei Fahrzeuge ausgewählt haben, setzen Sie sich mit dem Gebrauchtwagenverkäufer auseinander. Ist es ein Gebrauchtwagenhändler, oder steht Ihnen der Eigentümer, also ein Privatmann, gegenüber? Verkauft ihr Gegenüber das Auto für einen Freund, dann sollten direkt die Alarmglocken klingen. Achten Sie dann noch gründlicher auf Mängel am Auto.

Das Allerwichtigste ist natürlich der Check des ausgewählten Autos. Zwei Stunden, nicht weniger, sollten Sie für eine guten Kauf investieren. Außerdem: Machen Sie den Check am Besten unter einem Dach oder wenigstens bei sonnigem Wetter. Regen geht nicht nur auf das Gemüt, es führt auch zu einem schnelleren Kauf – auf Kosten der Qualität der Untersuchung. Achten Sie auf Beulen, Kratzer im Lack und lose Kabel im Motorraum. Wichtig sind außerdem Gummidichtungen und Rost an stützenden Autoteilen am Boden des Autos. Ein seriöser Verkäufer wird Ihnen die benötigte Zeit sicherlich geben.

Nachdem Sie das Auto auf Herz und Nieren getestet haben, steht eine Probefahrt an. Diese ist unverzichtbar, um Mängel schon anfänglich aufzuspüren. Achten Sie auf das Motorengeräusch, auf die Hand- und Fußbremse, auf Brems-, Vorder- und Rücklicht. Dreht der Motor schon im Leerlauf auf 3000 Umdrehungen pro Minute, dann sollten Sie die Finger vom Wagen lassen.
Um sich beim Preis nicht über’s Ohr hauen zu lassen, beginnen Sie bei 50-60% des Preises, der Ihnen vom Händler genannt wird. So liegen Sie auf der sicheren Seite. Sie können auch vorher im Internet zum beispiel beim Automarkt bei Quoka oder den Spezialplattformen wie mobile.de das Preisniveau für Ihr Wunschfahrzeug recherchieren.

Nutzen Sie für weitere Vergünstigungen jeden kleinen Mangel am Fahrzeug. Treten Sie nicht aggressiv, aber sehr wohl bestimmt auf. So lernt der Verkäufer Sie auch als einen seriösen und Ernst zu nehmenden Kunden wahr und wird Ihnen einen vernünftigen Preis machen.
Zum Schluss gilt: Geld auf die Hand gibt es erst gegen die notwendigen Papiere. Sonst stehen Sie bei einem Betrüger ohne Geld und ohne Auto dar.

KategorienAutomobilia Tags:
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks